Aggressive Gaffer attackieren Einsatzkräfte

(Bild: (Symbol) Markus Brändli)Rüdesheim (ots) – Am späten Dienstagabend (20.09.2022) kam es in der Altstadt von Rüdesheim am Rhein zu einem medizinischen Notfall. Ein Mann musste reanimiert werden. Zur Unterstützung des Rettungsdienstes wurde auch die Feuerwehr alarmiert.

Während der Reanimationsmaßnahmen auf der Straße versammelten sich Gaffer vor Ort und machten mit Handys von dem leblosen, nur noch leicht bekleideten Patienten Aufnahmen. Einsatzkräfte forderten die Schaulustigen auf, Abstand zu halten und die Handys einzustecken. Eine junge Frau reagierte, indem sie einem Feuerwehrmann einen Schlag versetzte.

Anzeige

Die Feuerwehr platzierte daraufhin ihre Fahrzeuge als Sichtschutz rund um die Einsatzstelle. Nun stiegen die zuvor auffällig gewordene Frau sowie ein junger Mann auf die Drehleiter, um wieder freien Blick auf das Geschehen zu haben.

Als die Einsatzkräfte erneut einschritten und die beiden Gaffer aufforderten, sofort von der Drehleiter zu kommen, schlug die Frau einem weiteren Feuerwehrmann ins Gesicht. Weil dieser rechtzeitig ausweichen konnte, wurde er nur leicht getroffen.

Die beiden Personen flohen sodann von der Einsatzstelle. Allerdings wurden nun zwei Feuerwehrfrauen von einem bis dahin unbeteiligten Mann verbal und körperlich angegangen. Die Feuerwehrfrauen brachten sich in einem Einsatzfahrzeug in Sicherheit.

Die hinzugerufene Polizei konnte später eine 21-Jährige als Tatverdächtige ausfindig machen. Vermutlich ist es dem passiven, besonnenen Verhalten der Einsatzkräfte zu verdanken, dass die Situation nicht weiter eskalierte und es zu keiner Solidarisierung unter den Gaffern kam.

Die Reanimation des Patienten war erfolgreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.