87-jähriger Bergsteiger stürzt 40 Meter ab

(Bild: Markus Leitner/BRK BGL)Schellenberger Forst (BRK) – Ein 87-jähriger Bergsteiger ist am Donnerstagnachmittag (21.07.2022) am Untersberg im Berchtesgadener Land rund 40 Meter abgestürzt. Trotz aller Bemühungen von Ersthelfern und Einsatzkräften starb der Mann an seinen schweren Verletzungen.

Der erfahrene Bergsteiger war gegen 14:30 Uhr im Abstieg vom Salzburger Hochthron in Richtung Mittagsscharte. Vermutlich waren aufgrund von starkem Nebel die Felsen des alpinen Steigs feucht und rutschig. Der Mann rutschte dadurch ohne Fremdbeteiligung aus und stürzte etwa 40 Meter in dem mit Felsen und Schotter durchsetzten Steilgelände ab. Andere Bergsteiger leisteten Erste Hilfe und verständigten die Integrierte Leitstelle Traunstein. Diese alarmierte zunächst die örtlich zuständige Bergwacht Marktschellenberg und den Rettungshubschrauber „Christoph 14“.

Anzeige

Der Rettungshubschrauber konnte die Einsatzstelle wegen des Nebels nicht direkt anfliegen. Deshalb setzte er Retter und Ausrüstung in mehreren Anflügen unterhalb der Wolkengrenze an der Hochlack ab. Von dort aus stiegen sie zu Fuß auf. Ein Voraustrupp mit Notarzt war bereits nach circa 20 Minuten beim Verletzten.

Weitere Bergretter aus Marktschellenberg und Berchtesgaden brachten von der Hochlack aus zusätzliche Ausrüstung an den Einsatzort. Sie sicherten das Gelände zudem mit Seilen, um den Patienten dann in der Trage aus dem Nebel zu transportieren. Anschließend hätte ihn der Rettungshubschrauber mittels Winde aufnehmen sollen. Doch so weit kam es nicht mehr; der Verletzte starb um 16:25 Uhr vor Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.