Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

6-Jährigen aus 15 Meter Höhe gerettet

(Bild: Mike Filzen/Feuerwehr Essen)Essen (ots) – Feuerwehr und Rettungsdienst haben am Sonntagmorgen (06.06.2020) in Essen einen Sechsjährigen von einem Dach aus 15 Meter Höhe gerettet.

Wie der Feuerwehr Essen berichtet, war das Kind morgens unbemerkt aus dem Fenster seines Kinderzimmers auf ein vorgelagertes Satteldach gestiegen. Von hier kletterte der Junge über ein Nachbarhaus weiter auf eine Dachgaube, wo er sitzenblieb. „Vom Absturz aus rund 15 Meter Höhe trennte ihn vielleicht eine Armlänge“, heißt es im Bericht der Feuerwehr.

Anzeige

Ein Nachbar sah den Jungen, der nur mit T-Shirt und Hose bekleidet war. Der Mann erkannte die lebensgefährliche Situation und schaffte es, sich bis auf wenige Meter dem Jungen zu nähern. Dass er sich selbst dabei in Lebensgefahr brachte, nahm er in Kauf. Ihm gelang es, bis zum Eintreffen der zwischenzeitlich alarmierten Feuerwehr beruhigend auf das Kind einzuwirken.

Rettungsdienst und Feuerwehr trafen unter anderem mit Drehleiter und Höhenrettern ein. Aufgrund der Örtlichkeiten war schnell klar, dass der Junge von einer Drehleiter aus nicht zu erreichen war. Es handelte sich um eine Carré-Bebauung aus den 1910er-Jahren mit einem geschlossenen Innenhof, in den keine Großfahrzeuge wie eine Drehleiter hineinfahren können.

Die Feuerwehr platzierte mehrere Sprungpolster im Innenhof unter der möglichen Absturzstelle. Zeitgleich machten sich Höhenretter zu Fuß auf den Weg nach oben. Über ein Nachbarhaus fanden sie einen Zugang auf das Dach und zur Gaube, auf dem der Junge saß.

Während einer der Höhenretter den Sechsjährigen zunächst fest umklammerte und so sicherte, wurde die Rettung geplant. Über den First konnte das Kind schließlich mit seinen Rettern in einen Drehleiterkorb steigen und auf Straßenniveau hinuntergebracht werden.

Rettungsdienst und ein Notarzt übernahmen das Kind. Es wies Zeichen einer leichten Unterkühlung auf, hatte den Zwischenfall davon abgesehen aber offenbar unverletzt überstanden. Nach der Erstuntersuchung brachte der Rettungsdienst den Sechsjährigen in Begleitung seiner Mutter vorsichtshalber zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus. Weshalb der Junge auf das Dach geklettert ist, ist unbekannt.

Rettungs-Magazin Abo Digital

Entdecken Sie das Rettungs-Magazin als digitale Ausgabe auf Ihrem Smartphone, Tablet und PC.

21,15 €
AGB
Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.