Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Verbrennungen nach Starkstrom-Unfall

München (BF) – In München wurde am Montag (27.07.2015) ein 52 Jahre alter Arbeiter auf einer Baustelle schwer verletzt. Der Mann hatte versehentlich eine Starkstromleitung durchtrennt und dabei unter anderem Verbrennungen im Gesicht erlitten.

Der 52-Jährige stand nach einer Mitteilung der Münchner Berufsfeuerwehr in einem etwa ein Meter tiefen Loch und bearbeitete den Untergrund mit einem Presslufthammer. Beim Durchschlagen von Steinplatten kappte er auch das darunter liegende Starkstromkabel. Daraufhin gab es einen lauten Knall und einen Lichtbogen.

Anzeige

Der Arbeiter erlitt Verbrennungen im Gesicht und am Brustkorb. Aufgrund dieser Verletzungen und des Stromschlages wurde der Mann vom Rettungsdienst versorgt. Ein Rettungswagen der Firma “Münchner Krankentransport” brachte den Patienten unter Begleitung eines Notarztes auf die Intensivstation eines Krankenhauses.

Die Besatzung eines Hilfeleistungslöschfahrzeugs sicherte die Unglücksstelle. Der nachalarmierte Sicherheitsservice der Stadtwerke München übernahm anschließend die Einsatzstelle.

(28.07.2015)

Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren