Würzburg: Ersthelfer verhindern Pkw-Absturz von Brücke

Würzburg (pol) – Ersthelfer konnten am Montag (28.08.2017) in Würzburg durch ihr schnelles Eingreifen einen Pkw vor dem Absturz bewahren. Wie die Polizei mitteilte, hatte das Unfallfahrzeug zuvor ein Brückengeländer durchbrochen und drohte mehrere Meter abzustürzen.

Der 63-jährige Fahrer war laut Polizei zusammen mit einer Beifahrerin unterwegs. Nach einem Verkehrsunfall mit einem anderen Fahrzeug durchbrach der 63-Jährige mit seinem Pkw ein Brückengeländer. Das Fahrzeug drohte auf die darunterliegende Fahrbahn zu stürzen.

Mehrere Passanten reagierten sofort. Sie setzten einen Notruf ab und organisierten bei einem umliegenden Autohaus einen Spanngurt. Damit sicherten sie das Fahrzeug bis zum Eintreffen von Feuerwehr und Rettungsdienst vor dem Herabstürzen.

Die eintreffenden Feuerwehrkräfte setzten die Seilwinde eines Rüstwagens ein, um ein weiteres Abrutschen des Unfallfahrzeuges zu verhindern. Zusätzlich wurde ein Gabelstapler eines nahegelegenen Autohauses zur Sicherung des Fahrzeuges eingesetzt.

Mit der Seilwinde zogen die Einsatzkräfte das Fahrzeug auf die Fahrbahn zurück. Die Kraneinrichtung der Drehleiter unterstützte den Einsatz. Anschließend konnten beide Insassen aus dem Fahrzeug befreit werden.

Der 63-Jährige zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu. Die Beifahrerin wurde schwer verletzt. Die Rettungskräfte übernahmen die Erstversorgung. Eine RTW-Besatzung brachte die Beifahrerin in eine Klinik. Der Fahrer des zweiten Unfallfahrzeugs blieb unverletzt.

Die Berufsfeuerwehr Würzburg war mit 18 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen vor Ort.

(29.08.2017; Symbolfoto: M. Brändli)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: