Seenotretter finden Schiffbrüchige auf Sandbank

Büsum (ots) – Die Seenotretter der „Theodor Storm“ entdeckten am Mittwoch (18.07.2018) gegen 13 Uhr zwei Schiffbrüchige auf der Sandbank Tertiussand bei Büsum. Die Männer waren seit dem Vortag vermisst worden.

Das Boot der Schiffbrüchigen war nach einer Meldung der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) bereits am Vorabend gekentert und kurz darauf gesunken. Die 30 und 54 Jahre alten Männer trieben mit ihrer Rettungsweste beziehungsweise einem Rettungsring die ganze Nacht in der 18 Grad kalten Nordsee. Am Morgen erreichten sie die Sandbank, wo sie bis zu ihrer Rettung ausharrten.

Nach Angaben der DGzRS befanden sich die Vermissten in einer verhältnismäßig guten Verfassung. Die Seenotretter versorgten sie an Bord der „Theodor Storm“ mit trockener Kleidung und Getränken. Der Landrettungsdienst in Büsum übernahm die Schiffbrüchigen später und brachte sie in ein Krankenhaus.

An der Suche nach den beiden vermissten Männern beteiligten sich die Seenotrettungskreuzer „Herman Marwede“, „Theodor Storm“, „Anneliese Kramer“ sowie das Seenotrettungsboot „Paul Neisse“ der Freiwilligenstation Eiderdamm. Außerdem war ein Fahrzeug der Wasserschutzpolizei sowie zwei Vermessungsfahrzeuge des Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie sowie ein SAR-Hubschrauber der Marine im Einsatz.

Alle Feuerwehren an der Deichlinie vom Eidersperrwerk in Wesselburenerkoog bis Friedrichskoog-Spitze unterstützten die Seenotretter von Land aus.

(19.07.2018; Foto: DGzRS – Die Seenotretter )

AboPlusImmer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: