Schwerer Unfall beim Stabhochsprung

StabhochsprungMönchengladbach (BF) – Ein Unfall beim Stabhochsprung löste am Freitag (29.07.2016) in Mönchengladbach-Rheydt einen umfangreichen Rettungsdienst-Einsatz aus.

Die Feuer- und Rettungsleitstelle der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach erhielt gegen 18:30 Uhr den Notruf, wonach es im Grenzlandstadion zu einem schweren Unfall an der Hochsprunganlage gekommen sei. Zur selben Zeit fanden in dem Stadion die Deutschen U18-Leichtathletik-Jugendmeisterschaften statt. Im Laufe des Tages war der Rettungsdienst bereits mehrmals zu Einsätzen ins Grenzlandstadion gerufen worden. In der Regel handelte es sich dabei um Kreislaufprobleme.

In diesem Fall hatte sich aber eine junge Sportlerin beim Stabhochsprung verletzt. Das Mädchen fiel nach Angaben der Feuerwehr aus größerer Höhe zwischen die Matten und zog sich dabei unter anderem eine offene Unterarmfraktur zu.

Die Leitstelle entsandte neben einem Rettungswagen auch einen Notarzt zur Einsatzstelle. Nach der Erstversorgung forderte der Notarzt einen Rettungshubschrauber nach. „Christoph 9“ aus Duisburg brachte die junge Patientin in eine Klinik. Der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr sicherte dabei zusammen mit der Polizei den Landeplatz innerhalb des Stadions.

Da sowohl Personen aus dem Trainerstab als auch viele junge Augenzeugen des Unfalls unter Schock standen, kümmerten sich im Nachgang zum Rettungsdiensteinsatz insgesamt drei Notfallseelsorger um die Betroffenen.

(01.08.2016; Symbolfoto: © Fotoimpressionen/fotolia.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: