Christoph 47 mit neuer Technologie im Einsatz

(Bild: Quelle: DRF)Greifswald (drf) – Die neue H145 mit Fünfblattrotor kann durchaus als verspätetes Geschenk betrachtet werden. Ab dem 28. Juni 2022 werden die Greifswalder Luftretter mit dem modernsten Rettungshubschrauber, den es derzeit in der zivilen Luftrettung gibt, im Einsatz sein. Bevor die H145 in Greifswald eintraf, konnte der neue Rettungshubschrauber von tausenden Besuchern auf der Interschutz in Hannover begutachtet werden: „Wir freuen uns sehr, dass wir an der Reihe sind“, sagt Bernd Rosenberger, Stationsleiter der DRF Luftrettung in Greifswald, „denn wir haben von den Kollegen, die bereits mit einer Fünfblatt-Maschine fliegen, so viel Positives gehört, dass wir sehr gespannt sind.“

Neben dem Vorteil, höhere Nutzlasten transportieren zu können, liegt die H145 durch das fünfte Rotorblatt noch ruhiger in der Luft, was Patienten und Besatzung zugute kommt. Die DRF Luftrettung verfolgt mit der Indienststellung dieses modernen Rettungshubschraubers konsequent ihr Ziel, die Entwicklung der Luftrettung voranzutreiben.

Anzeige

„Die H145 mit Fünfblattrotor ist nicht nur vibrationsärmer, die größere Zuladungskapazität bedeutet für uns auch: Wir können mit diesem Hubschrauber mehr Kraftstoff aufnehmen, was die Reichweite nochmals erhöht“, fügt Bernd Rosenberger hinzu. Darüber hinaus verfügt der neue Christoph 47 über eine Besonderheit: er ist mit einem Sandfilter ausgestattet, um die Triebwerke zu schützen und somit einen schnelleren Verschleiß zu vermeiden.

Dr. Krystian Pracz, Vorstandsvorsitzender der DRF Luftrettung, erläutert die Hintergründe für die Modernisierung der Flotte: „Die Indienststellung der neuen H145 mit Fünfblattrotor stellt einen Meilenstein in der Luftrettung in Deutschland dar, darauf sind wir sehr stolz. Wir haben die Entscheidung, das System einzusetzen, sobald es verfügbar ist, und diesen Weg als erste zu gehen, sehr bewusst getroffen. Denn es ist Teil unseres Selbstverständnisses, die Weiterentwicklung der Luftrettung voranzutreiben. Ein Ziel haben wir dabei immer vor Augen: Die Versorgung unserer Patientinnen und Patienten weiter zu verbessern und zwar in allen für die Luftrettung relevanten Bereichen – Mensch, Medizin und eben Technik.“

Der erste Hubschrauber des Typs H145 mit Fünfblattrotor war im Dezember 2020 an der Werft der DRF Luftrettung angekommen und für den Stationsdienst umgerüstet worden. Seitdem nimmt die DRF Luftrettung kontinuierlich weitere H145 mit Fünfblattrotor in ihre Flotte auf. Greifswald ist die achte Station, die eine Maschine dieses Typs erhalten hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.