Autoverkäufer reanimieren 19-jährigen Azubi

München (rd_de) – Durch die Erste-Hilfe-Maßnahmen von Arbeitskollegen konnte der Rettungsdienst am Montag (08.01.2018) einen 19-jährigen Auszubildenden in einem Münchner Autohaus erfolgreich reanimieren.

Laut Polizei habe es keine vorhergehenden Anzeichen gegeben, als der 19-Jährige im Verkaufsraum des Autohauses plötzlich das Bewusstsein verlor und zusammenbrach.

Sofort übernahmen seine Kollegen die Erste Hilfe. Nachdem sie keinen Puls und keine Atmung bei dem jungen Mann festgestellt hatten, begannen sie mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung. Währenddessen setzte einer der Kollegen einen Notruf ab. Die Leitstelle alarmierte daraufhin einen Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug sowie ein Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug (HLF) der Feuerwehr.

Als die Besatzung des Rettungswagens und der Notarzt eintrafen, übernahmen sie die Reanimation des Mannes. Anschließend brachten sie ihn in ein Krankenhaus. Bei der Übergabe des Patienten in der Klinik hatte der 19-Jährige wieder einen eigenständigen Herzrhythmus.

Die Besatzung des HLF unterstützte die Rettungskräfte und betreute die betroffenen Kollegen und Angehörigen bis zum Eintreffen eines Kriseninterventionsteams.

(09.01.2018; Symbolfoto: M. Brändli)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: