Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Lokführer erleidet Amputationsverletzung bei Rangierarbeiten

Hannover (ots) – Ein 37-jähriger Lokführer ist am Mittwoch (14.11.2018) bei Rangierarbeiten in einem Kaliwerk in Sehnden schwer verletzt worden. Der Mann verlor bei dem Unfall seinen Fuß.

Anzeige

Wie die Polizei mitteilt, befand sich der Mann am Vorderteil einer Zugmaschine. Er manövrierte diese per Fernbedienung auf dem Werksgelände. Beim Befahren einer Kurve prallte der 37-Jährige plötzlich mit der Rangierlok gegen Waggons, die auf einer Weiche standen. Bei der Kollision wurde er zwischen den Schienenfahrzeugen eingeklemmt und schwer verletzt.

Nachdem Augenzeugen einen Notruf abgesetzt hatten, rückten unter anderem der Rettungsdienst mit Rettungswagen und Notarzt-Einsatzfahrzeug sowie die Feuerwehr zur Unfallstelle aus. Die Einsatzkräfte konnten den Lokführer befreien. Anschließend brachten ihn die Rettungsdienst-Mitarbeiter in ein Krankenhaus.

(15.11.2018; Symbolfoto: M. Brändli)

Der RRDC-Block – unser Schnellerfassungschart für alle Rettungskräfte. Er erleichtert die Patientendokumentation im Einsatz. Exklusiv bei uns im Shop erhältlich!

Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.