TV-Tipp

TV-TIPP (Bayern): Stationen – Zwischen Hoffen und Bangen

November 13, 2009

Ein Pfarrer bei der Feuerwehr mehr lesen…

TV-TIPP (hr): Jede Sekunde zählt – Mit Lebensrettern unterwegs

November 13, 2009

Die Filmautoren Tom Fleckenstein und Astrid Schwarzenberger begleiten mehrerer Tage und Nächte lang die Teams einer Rettungsstation des Roten Kreuzes in Simbach am Inn. Notärzte, Assistenten, Sanitäter und Auszubildende retten hier wie überall Leben – ein physisch und psychisch sehr belastender Top-Job. mehr lesen…

TV-Tipp (arte): Rettung – neue Konzepte für den Notfall

August 18, 2009

TV-Tipp (NDR): Himmelfahrtskommando – Auf Patrouille mit Küstenwache und Nationalparkpolizei

Mai 5, 2009

‘Koma-Saufen’, Randale, Notarzt, Polizei – es ist ‘Herrentag’ in Mecklenburg-Vorpommern und Party-Hochsaison, auch im Müritz Nationalpark. Aus Brandenburg und Berlin strömen Tausende auf die Seen, Flüsse und Kanäle des Parks. Dutzende Paddelbootverleihe sind ausgebucht. Die Paddler machen gern mal richtig Party im Park – was die Naturpark-Ranger gar nicht lustig finden.Eine 24-Stunden-Reportage von den Brennpunkten der ‘Herrentag-Sause’. Unterwegs mit Party-Paddler und Polizei, mit Rangern und Rettungsdiensten.

TV-Tipp (SWR): Mensch Leute – Rette mich, wer kann! Unfallhelfer im Wettlauf mit der Zeit

Mai 5, 2009

Direkt vor mir war ein Baum. Links davon war eine Lücke und die wollte mein Kumpel ansteuern. Und dann sind wir doch gegen den Baum geknallt.’ Während sein Kumpel einfach aussteigen konnte, hatten sich die Beine von Joakim Baldauf, der auf dem Beifahrersitz saß, unter dem Armaturenbrett verklemmt: ‘Ich habe gedacht, dass die Füße vielleicht schon ab sind und ich es nur nicht merke. mehr lesen…

TV-Tipp (3sat): Engel in Bayern – Die Wasserwacht Chieming

Mai 5, 2009

Die 40 Frauen und Männer der Wasserwacht Chieming bringen es auf 10.000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit pro Jahr. Sie retten Leute vor dem Ertrinken, achten auf die Surfer, Segler und Badegäste, immer in enger Zusammenarbeit mit DLRG, Polizei und Feuerwehr. Doch viel Zeit wird auch für Ausbildung, Übungen, Instandhaltung der Station und der Boote benötigt.

TV-Tipp (SWR): Auch Helfer brauchen Hilfe – Wenn Einsätze die Seele quälen

Mai 5, 2009

Wenn ein Unglück passiert, rennen fast alle weg. Nur die Helfer und Polizisten eilen zum Geschehen – ein Unfall, ein Feuer, ein sogenanntes Großschadensereignis. In solchen Lagen zu helfen, dazu haben sich in Deutschland mehrere Millionen Männer und Frauen freiwillig oder durch ihren Beruf verpflichtet: bei der Feuerwehr, beim Roten Kreuz und anderen Hilfsorganisationen.

TV-Tipp ( Pro7): SAM – Infomagazin

März 6, 2009

Über eine halbe Million Holländer machten letzte Saison die Region Tirol unsicher. Die geborenen Skifahrer sind Deutschlands Nachbarn nicht. Deswegen haben die Österreicher einen besonderen Begriff für die reiselustigen Niederländer erfunden: den Holländer Triathlon. Mit dem Wohnwagen ins Skigebiet, mit dem Krankenwagen ins Spital und mit dem Gipsbomber wieder zurück nach Rotterdam.

TV-Tipp (SWR): Leben live: Alarm für Florian 1.76.1 – Unterwegs mit dem Kindernotarzt

Februar 18, 2009

Einen Kindernotarzt, der rund um die Uhr ausrückt, den gibt es nur in München. Wenn ein Kind von bis zu zwölf Jahren krank wird oder schwer verunglückt, alarmiert die Leitstelle neben dem regulären Notarzt auch den Kindernotarzt. Der deckt das gesamte Stadtgebiet und den Landkreis ab.

Vier Kinderkliniken lösen sich im Wochenrhythmus ab. Der Reporter Peter Kropf begleitet das Team vom Haunerschen Kinderspital bei seinen Einsätzen.

Alarm für Florian 1.76.1, der Funkrufname des Kindernotarzt-Teams. Der Kindernotarzt Christian Mölter fährt mit Blaulicht und Martinshorn zu einem Kindergarten in Hohenbrunn. Das Meldebild lautet Fieberkrampf bei einem vierjährigen Mädchen. Der erfahrene Kinderarzt weiß, dass sich das Kind in einem lebensbedrohlichen Zustand befindet. Wenn ein Kind krampft, atmet es nicht. Da ist Eile geboten. Der reguläre Notarzt ist bereits vor Ort bei Lilli im Rettungswagen und beginnt mit der Erstversorgung. Dann übernimmt der Kindernotarzt die kleine Patientin. Es gelingt ihm, Lilli so weit zu stabilisieren, dass sie wieder auf Zurufe reagiert. Dr. Sebastian Zimatschek wird zu Alberto, einem 18 Monate alten Buben, nach Grünwald gerufen. Der Junge hat sich die Finger in einer Terrassentür eingeklemmt. Er brüllt wie am Spieß. Der Kindernotarzt kann nicht ausschließen, dass die Finger gebrochen sind.

TV-Tipp (mdr): Thüringen exklusiv – Das Magazin: Der neue Bußgeldkatalog und seine Auswirkungen

Februar 18, 2009

mehr lesen…

Seite 1 von 3123