rettungssanitäter

Berufseinstieg: 20 Tipps damit es klappt (Tipps 16 bis 20)

November 14, 2017

EC 135 Einladen eines PatientenBremen (rd_de) – Der Berufseinstieg kann Probleme bereiten. Ein stressiges Arbeitsumfeld und eine verantwortungsvolle Tätigkeit fordern von Anfang an volle Aufmerksamkeit. Um die nötige Routine zu bekommen, ist es wichtig, sich immer wieder auf die Grundlagen zu besinnen. Wir haben 20 Tipps zusammengestellt, die den Einstieg in den Beruf erleichtern sollen. In den Tipps 16 bis 20 wird zum Beispiel erläutert, worauf bei einem RTH-Einsatz zu achten ist und wie die Abwicklung von Großschadenslagen abläuft.  mehr lesen…

AnzeigeBerliner Feuerwehr verbeamtet Rettungsdienstexperten!

November 7, 2017

(Anzeige) Bereits seit 2016 bietet die Berliner Feuerwehr den Einstieg 112 Medic Expert an. Über diesen Weg wurden zunächst Rettungskräfte aus den eigenen Reihen zu feuerwehrtechnischen Beamten und Beamtinnen des mittleren Dienstes weiterqualifiziert. Der Zugangsweg steht aber allen staatlich anerkannten Rettungsassistenten und Notfallsanitätern ­– weiblich und männlich – offen, die sich beruflich weiterentwickeln möchten und die Voraussetzungen für eine Verbeamtung erfüllen. mehr lesen…

Marktübersicht Helm- und Taschenlampen

November 3, 2017

Lampen-CollageBremen (rd_de) – Viele Mitarbeiter im Rettungsdienst haben ihre eigene Lampe bzw. Leuchte dabei. Sie müssen klein, leicht und robust sein. Außerdem sollten sie die Möglichkeit bieten, am Helm getragen zu werden. Unsere Übersicht zum Thema Helm- und Taschenlampen stellt Modelle vor, die besonders gut für den Rettungsdienst geeignet sind. mehr lesen…

Einsatz im Fußballstadion

November 1, 2017

Bremen (rd_de) – Nicht nur zur Fußball-WM bewegt der Fußball die Massen. Jedes Wochenende strömen Hunderttausende Fußball-Fans in die Stadien der 1. und 2. Bundesliga. Den Rettungs- und Sanitätsdienst stellen dann zahllose, zumeist ehrenamtliche Einsatzkräfte sicher. mehr lesen…

Kohlenmonoxid-Melder: Warum ein CO-Messgerät so wertvoll ist

Oktober 11, 2017

BilderBremen (rd_de) – Immer wieder sorgen Fälle für Schlagzeilen, bei denen Personen eine starke Kohlenmonoxid-Vergiftung erlitten haben. Da das giftige Kohlenmonoxid-Gas sowohl farb- als auch geruchslos ist, sind die eintreffenden Rettungskräfte auf ein CO-Messgerät – auch Kohlenmonoxid-Melder genannt – angewiesen. Andernfalls würden sie umgehend selbst zum Kohlenmonoxid-Opfer. mehr lesen…

Anamnese: Symptom-Check mit dem OPQRST-Schema

September 26, 2017

Anamnese, OPQRSTBremen (rd_de) – Mit dem Akronym OPQRST wird in der Rettungsmedizin ein Algorithmus bezeichnet, der zur genauen Bestimmung von Symptomen dient. Die einzelnen Buchstaben stehen dabei stellvertretend für einen Fragenkomplex, ähnlich wie es zum Beispiel vom ABCDE-Schema bekannt ist. mehr lesen…

AnzeigeStellenanzeige – 2 Rettungsassistenten / Notfallsanitäter & 2 Rettungssanitäter

September 11, 2017

Krankentransport, Rettungsdienst, Katastrophenschutz, Transporte von Blutkonserven und Transplantaten, der Hausnotrufdienst, Flüchtlingshilfe, Ausbildung und Jugendarbeit oder der Betrieb einer staatlich anerkannten Berufsfachschule für den Rettungsdienst.
  mehr lesen…

Anamnese: So hilft das MIST-Schema

September 6, 2017

MIST-SchemaBremen (rd_de) – Bei einem Trauma-Patienten stehen im Rahmen der Anamnese unter anderem der Unfallmechanismus sowie das Verletzungsmuster im Vordergrund. Um die wichtigsten Punkte zu erfassen, wird heute vielfach das (C)ABCDE-Verfahren angewandt. Ergänzt werden kann es durch das weniger bekannte MIST-Schema. Es fast alle für Trauma-Patienten relevanten Punkte zusammen. Wir stellen das MIST-Schema hier kurz vor. mehr lesen…

Hepatitis A und B: Impfung auch für Ehrenamtliche

August 28, 2017

Berlin (idw) – Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut hat ihre neuen Impfempfehlungen veröffentlicht. Darin rät die STIKO nun auch ehrenamtlich Tätigen die Impfung gegen Hepatitis A und B. mehr lesen…

Sanitätsdienst: 5 Alternativen zur Fußstreife

August 14, 2017

Sanis auf Inline-Skates_580Bremen (rd_de) – Der durchschnittliche Sanitätsdienst besteht in der Regel aus Warten. Von Zeit zu Zeit wird der Notfallrucksack oder das Paramedic Bag geschultert, weil es auf Streife geht. Das kann dann einen mehr oder weniger langen Fußmarsch bedeuten. Bei großräumigen Veranstaltungen wird der Einsatzleiter seine Kräfte von Anfang an dezentral postieren – wohlwissend, dass er damit seinen Mitarbeiter-Pool in der zentralen Sanitätsstation ausdünnt. Dass es Alternativen zur traditionellen Fußstreife gibt, zeigen wir hier. mehr lesen…

Seite 1 von 712345...Letzte »