Notfallmedizin

Pädiatrische Praxis für Notfallsanitäter

Juni 18, 2018

Paediatrische Praxis_580Bremen (rd_de) – Der Kindernotfall gehört zu den außergewöhnlichen Einsätzen im Rettungsdienst-Alltag. Oftmals lautet das Alarmierungsstichwort „Fieber Baby“ oder „Fieber Kleinkind“. Aber auch „Reanimation Kind“ oder „Schädel-Hirn-Trauma Kind“ kommen vor. Nicht nur für den Kindernotarzt, auch für Notfallsanitäter und Rettungssanitäter eine besondere Situation. mehr lesen…

Meningitis: Symptome bei Kindern frühzeitig erkennen

Mai 28, 2018

Meningitis_580Bremen (rd_de) – Meningitis-Symptome bei Kindern rechtzeitig zu erkennen, ist für die erfolgreiche Behandlung und folgenlose Heilung des jungen Patienten sehr wichtig. Vor allem eine bakterielle, aber auch eine virale Meningitis stellt eine schwerwiegende Erkrankung dar. Rettungsdienst-Mitarbeiter sollten daher wissen, auf welche Meningitis-Symptome sie zu achten haben. mehr lesen…

Traumatologie: Amputationsverletzungen versorgen

Mai 24, 2018

10/39 Replantatbeutel Replantatset Amputat AmputatversorgungBremen (rd_de) – Die Voraussetzungen für eine Replantation können bereits bei der Erstversorgung der Amputationsverletzung wesentlich beeinflusst werden. Entscheidend für das Ergebnis ist die korrekte Behandlung von Amputaten und Amputationsstümpfen am Einsatzort und während des Transportes. mehr lesen…

Glasgow Coma Scale: Bei 7 musst Du Tubus schieben…!

Mai 18, 2018

Bremen (rd_de) – Der Glasgow Coma Scale (GCS; auch „Score“ oder „Skala“ genannt) ist eine im Rettungsdienst oft angewandte Möglichkeit, um den Bewusstseinszustand eines Patienten zu bestimmen. Ursprünglich wurde der Glasgow Coma Scale für die Bewertung eines Schädel-Hirn-Traumas entwickelt, heute wird die Skala auch für andere Notfallsituationen genutzt. mehr lesen…

Partydrogen: Symptome erkennen, richtig behandeln

Mai 7, 2018

Intoxikation PartydrogeBremen (rd_de) – Cannabis, Ecstasy, Kokain und andere Amphetamine sind als beliebte “Partydrogen” weit verbreitet. In den letzten Jahren rückten weitaus härtere Substanzen in den Fokus. Der Begriff “Partydroge” verharmlost dabei die hohe Suchtgefahr und führt immer wieder dazu, dass die Wirkungen und damit auch die Risiken unterschätzt werden. Wir geben einen Überblick über aktuelle Substanzen und welche Maßnahmen vom Rettungsfachpersonal durchgeführt werden können.  mehr lesen…

Demenz-Therapie in der Rettungsmedizin

März 6, 2018

Bremen (rd_de) – Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko, an Demenz zu erkranken. Heute ist statistisch gesehen jeder Zehnte der über 65-Jährigen an einer Demenzform erkrankt. Perspektivisch werden in Deutschland rund doppelt so viele Menschen wie heute mit Demenz leben. Diese Zahlen machen deutlich, dass die notfallmäßige Demenz-Therapie mehr und mehr zum Alltag für das Rettungsfachpersonal werden wird. mehr lesen…

Sauerstofftherapie: Nebenwirkungen beachten!

Februar 22, 2018

Bremen (rd_de) – Wann und wie viel Sauerstoff benötigt ein Notfallpatient? War längere Zeit generell die hoch dosierte Sauerstoffgabe das Maß aller Dinge, hat mittlerweile ein Umdenken eingesetzt. Es wird ein differenzierteres Vorgehen empfohlen. Das Motto scheint zu lauten: Sauerstofftherapie? Nebenwirkungen beachten! mehr lesen…

Nadelstichverletzung: Vorgehen und Schutzmaßnahmen

Januar 29, 2018

Bremen (rd_de) – Der Begriff „Nadelstichverletzung“ gilt umgangssprachlich als Sammelbegriff für jegliche Form der Exposition mit Patientenblut. Hierzu zählen vor allem Stich- und Schnittverletzungen, aber auch Spritzer in Auge oder Mund und der Kontakt mit Haut oder Schleimhaut. mehr lesen…

Mesenterialinfarkt: Lebensgefahr bei Darminfarkt

Januar 10, 2018

Bremen (rd_de) – Bei den Mesenterialgefäßen handelt es sich um die Gefäße, die unter anderem den Darm mit Blut versorgen. Sie werden daher auch als Eingeweidearterien bezeichnet. Kommt es hier zu Durchblutungsstörungen oder einen Gefäßverschluss, ist schnelles Handeln wichtig.
mehr lesen…

Thyreotoxische Krise: Notfall der Schilddrüse

Dezember 28, 2017

Bremen (rd_de) – Meist wird die thyreotoxische Krise zunächst als kardiales Geschehen fehlgedeutet. Dabei handelt es sich um die Maximalvariante einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose). Sie ist akut lebensbedrohlich. Deshalb sollte sie als Differenzialdiagnose zu einer kardialen Erkrankung in Erwägung gezogen werden. mehr lesen…

Seite 1 von 812345...Letzte »