Notfallmanagement

Fortbildungswoche „Aktuelles und Bewährtes“

September 3, 2008

 

Neue Technik findet immer schneller Einzug in den Rettungsdienst. Unter dem Stichwort Aktuelles im Rettungsdienst werden die Teilnehmer sich mit dem Thema moderne Dokumentation und Datenvernetzung sowie anderen neuen „Gimmicks“, die ihren Platz im Rettungsdienst suchen, auseinandersetzen.

Bade- und Tauchnotfälle sind seltene, aber fordernde Einsätze. Begriffe wie Barotrauma, Caisson-Krankheit, Schwimmbadblackout und Beinahe-Ertrinken werden aufgefrischt, Sporttaucherausrüstung und der Umgang hiermit erarbeitet. Anschließend erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die weitere Therapie, der durch den Besuch einer Überdruckkammer abgerundet wird.

Das ACLS-Training ist wie immer fester Bestandteil. Die Teilnehmer trainieren nach internationalen und in Deutschland anerkannten ERC-Standards auf dem von Ihnen gewählten Level.

Fast 1500 Verdachtsfälle auf Berufserkrankungen der Wirbelsäule werden jährlich der BGW gemeldet. Das richtige Heben und Tragen sowie ein starker Rücken sind auch im Rettungsdienst eine Grundlage für einen gesunden und langen Einsatz. Daher wird ein Tag dieser Fortbildungswoche nicht den Patienten, sondern der Gesundheit der Rettungsdienstmitarbeiter gewidmet.

Mit dieser Themenauswahl sprechen wir neben den Berufspraktikern insbesondere auch Rettungshelfer, Berufsanfänger und Wiedereinsteiger an.

Der Kurs findet vom 3. bis 6. November statt und richtet sich an Rettungshelfer, Rettungssanitäter und Rettungsassistenten. Die Teilnahmegebühr inklusive Verpflegung beträgt 249 Euro pro Teilnehmer.

Info und Anmeldung: Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Düsseldorf e.V., Bildungszentrum für Erste Hilfe & Notfallmanagement , Kölner Landstraße 169, 40591 Düsseldorf, Telefon 0211/2299-2199, Fax 0211/2299-2198, bildungszentrum@DRK-duesseldorf.de, www.bildungszentrum-duesseldorf.de.

Weiterbildung „Lehrrettungsassistent“ – Bildungsurlaub in drei Blöcken

August 13, 2008

 

Mit den berufspolitischen Veränderungen der letzten Jahre ist auch der Wunsch nach qualifizierter Ausbildung sowie hochwertiger Fortbildung gewachsen. Zudem wird es immer wichtiger, im Rahmen des Berufsbildes Rettungsassistent für sich selbst geeignete Zukunftsperspektiven zu finden.
Das Seminar wird diesen Veränderungen gerecht und stellt Sie als als Teilnehmer in den Mittelpunkt der Weiterbildung. Bekannte Aspekte der Erwachsenenbildung werden aufgearbeitet, der Blick wird aber auch auf aktuelle Erkenntnisse gelenkt. Im Rahmen dieser Weiterbildung haben die Teilnehmer die Möglichkeit, auch neue Ideen umzusetzen.
Dies wird das Fundament zu qualifizierter Ausbildung sein. Aktuelle Erkenntnisse werden praxisnah in die Lehr-Lern-Situation mit Praktikanten übertragen. Zudem werden geeignete ergänzende Ausbildungsmöglichkeiten erarbeitet. Besonderes Augenmerk richtet sich auf die menschlichen Beziehungen in der Ausbildungssituation und auch deren Einfluss auf die abschließende Beurteilung.

Mit unserem Konzept des Intensiv-Lehrgangs geht das Bildungszentrum für Erste Hilfe & Notfallmanagement weit über die gemeinsamen Rahmenempfehlungen der Hilfsorganisationen hinaus.

Die Weiterbildung gliedert sich in drei Blöcke, welche aufeinander aufbauen. Sie schließt in der letzten Woche mit einer Prüfung ab. Die Zeit zwischen den Präsenzseminaren gibt den Teilnehmern Gelegenheit, das neue Wissen in Ihre berufliche Praxis umzusetzen. Sie haben den Vorteil, intermittierend in kleinen Schritten neu Erlerntes auszuprobieren. In den Unterrichtsblöcken haben die Teilnehmer die Möglichkeit sich auszutauschen.
Ausführliche Informationen zur Weiterbildung können über die Homepage angefordert werden.

Lehrgangstermine Beginn 2008
Block I – 1. bis 5. Dezember
Block II – 19. bis 23. Januar 2009
Block III –16. bis 20. Februar 2009

Das Seminar richtet sich an Rettungsassistenten und Praxisanleiter. Teilnahmevoraussetzungen sind im Info-Paket beschrieben. Die Teilnahmegebühr inklusive umfangreicher Seminarunterlagen und Verpflegung 1280 Euro pro Person.

Info und Anmeldung: Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Düsseldorf e.V., Bildungszentrum für Erste Hilfe & Notfallmanagement, Kölner Landstraße 169, 40591 Düsseldorf, Telefon 0211/2299-2199, Fax 0211/2299-2198, bildungszentrum@DRK-duesseldorf.de, www.bildungszentrum-duesseldorf.de.

Weiterbildung „Praxisanleitung im Rettungsdienst“ – Bildungsurlaub

August 13, 2008

 

 

Die Struktur rettungsdienstlicher Ausbildung hat sich in den vergangenen Jahren erheblich verändert. Nicht nur aufgrund der medizintechnischen Entwicklung hat eine qualifizierte Ausbildung an Bedeutung gewonnen, sondern es wird auch immer wichtiger, im Rahmen des Berufsbildes Rettungsassistent für sich selbst geeignete Zukunftsperspektiven zu finden.

Ziel der Weiterbildung ist es, vorhandene Erfahrungen zu festigen, neue Aspekte zu diskutieren und hierauf aufbauend Praxisanleitung für den Praktikanten attraktiv und spannend gestalten zu können.

Die Weiterbildung Praxisanleitung im Rettungsdienst richtet sich an Rettungsassistenten, die sich in der rettungsdienstlichen Aus- und Fortbildung engagieren möchten und bietet hierzu das qualifizierte Fundament.

Sie ist zudem Grundbaustein der weiterführenden Qualifizierung zum Lehrrettungsassistenten im Weiterbildungskonzept des DRK-Bildungszentrums.
Der Bildungsurlaub findet der Woche vom 1. bis 5. Dezember statt.

Die Teilnahmegebühr inklusive Seminarunterlagen und Verpflegung beträgt 450 Euro.

Info und Anmeldung: Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Düsseldorf e.V., Bildungszentrum für Erste Hilfe & Notfallmanagement, Kölner Landstraße 169, 40591 Düsseldorf, Telefon 0211/2299-2199, Fax 0211/2299-2198, bildungszentrum@DRK-duesseldorf.de, www.bildungszentrum-duesseldorf.de.

Weiterbildung „Sicherheitsbeauftragter-Rettungsdienst“ – Bildungsurlaub

August 13, 2008

 

Die Teilnehmer können Ihre Ausbildung aufbauend auf eine Sanitätsdienstausbildung-A/-B mit dem Ergänzungslehrgang zum RettHe-NRW sowie anschließender staatlicher Prüfung und einem 80-stündigen Rettungsdienstpraktikum zum Rettungshelfer-NRW vervollständigen.

Lehrgangsinhalte sind:
– Rechtsfragen im Rettungsdienst
– chronologischer Einsatzablauf
– Auffrischung medizinischer Themen
– Kommunikation und Sozialkompetenz
– Einführung in das Rettungsdienstpraktikum

Voraussetzungen:
– Vollendung des 17. Lebensjahres (beglaubigte Geburtsurkunde)
– körperliche und geistige Eignung (ärztliche Bescheinigung, nicht älter als drei Monate)
– persönliche Eignung (formlose Erklärung, dass kein staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren anhängig ist und auch nicht in den letzten fünf Jahren durchgeführt worden ist)
– mindestens Hauptschulabschluss oder abgeschlossene Berufsausbildung (Kopie des letzten Schulzeugnisses oder einer abgeschlossenen Berufsausbildung)
– Erste-Hilfe-Bescheinigung (nicht älter als ein Jahr)
– Nachweis der abgeschlossenen Sanitätsdienstausbildung-A/-B oder äquivalent mit mind. 48 UE (Frist der Gesamtausbildungsdauer beachten)
mehr lesen…

Fortbildungswoche „Polytrauma-Management“ – Bildungsurlaub

August 13, 2008

 

 
Info und Anmeldung: Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Düsseldorf e.V., Bildungszentrum für Erste Hilfe & Notfallmanagement , Neumannstraße 2, 40591 Düsseldorf, Telefon 0211/2299-2199, Fax 0211/2299-2198, bildungszentrum@DRK-duesseldorf.de, www.bildungszentrum-duesseldorf.de.

Klinische Beatmungsverfahren im Rettungsdienst

August 13, 2008

 

 

Mit der Etablierung neuer Notfallbeatmungsgeräte im Rettungsdienst stehen klinische Beatmungsverfahren auch der Präklinik zur Verfügung. Aufbauend auf die Grundlagen der Beatmungsphysiologie setzen die Teilnehmer sich in diesem Seminar mit den modernen klinischen Beatmungsverfahren auseinander.

– Beatmungsphysiologie: Resistance, Compliance und Druckkurven
– Beatmungstechnik: Steuerung, Grenzwerte und Trigger
– Beatmungsverfahren: IPPV, SIMV, BIPAP, APRV, ASB und CPAP

Es wird gemeinsam geklärt in welchen Bereichen diese Optionen wirklich umsetzbar sind. Die Grenzen rettungsdienstlicher Notfallbeatmungsgeräte, mögliche Komplikationen während der Beatmung sowie das erforderliche Beatmungsmonitoring werden ebenfalls geklärt. Zudem haben die Teilnehmer die Möglichkeit, selbst über ein Klinikbeatmungsgerät zu atmen und zu erleben, wie sich Beatmung für den Patienten „anfühlt“.

Das Seminar richtet sich an Rettungssanitäter und Rettungsassistenten. Die Teilnahmegebühr inklusive Verpflegung beträgt 79 Euro pro Person.

Info und Anmeldung: Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Düsseldorf e.V., Bildungszentrum für Erste Hilfe & Notfallmanagement , Kölner Landstraße 169, 40591 Düsseldorf, Telefon 0211/2299-2199, Fax 0211/2299-2198, bildungszentrum@DRK-duesseldorf.de, www.bildungszentrum-duesseldorf.de.

Elektrisches Monitoring im Rettungsdienst

August 13, 2008

 

 

Die medizintechnische Industrie hat in den letzten Jahren einen erheblichen Boom in der Entwicklung von Monitoringgeräten gestaltet, die im Rettungsdienst einsetzbar sind. Handliche, mobile und mit eigenständiger Akku-Versorgung ausgestattete Multifunktionsgeräte erlauben die Überwachung von EKG, nicht-invasivem Blutdruck, Sauerstoffsättigung im Blut, Kohlendioxid in der Atemluft; und selbst invasive Druckmessungen sind möglich.

Diese Entwicklung begründet sich in der Forderung, präklinische Notfallpatienten möglichst auf gleichem Niveau zu untersuchen und zu überwachen, wie es klinischer Standard ist. Erste Entwicklungen waren einzelne Überwachungsgeräte, welche auch heute eine bewährte Ausstattungskomponente von RTW, NEF und RTH sind.

Im Widerspruch zu den technischen Möglichkeiten steht jedoch die Ausbildung des Rettungsdienstpersonals, welche die Messverfahren heute vielfach immer noch nicht genügend berücksichtigt. Eine „MPG-Einweisung“ ist sicherlich nicht ausreichend, um Technik, Messfehler, Plausibilitäten und Komplikationen zu beherrschen.

Genau hier setzt dieses neue Seminarangebot an: In einzelnen Schritten werden technische Grundlagen vorgestellt und bringen den Teilnehmer in Zusammenhang mit den physiologischen und pathophysiologischen Gegebenheiten des Notfallpatienten. Es werden Normalwerte, typische Veränderungen und Messfehler besprochen und Komplikationen von Messverfahren und Handhabung erarbeitet.

Nach diesem Seminar werden die Teilnehmer die eingesetzten Überwachungsgeräte nicht nur in der Bedienung verstehen, sondern können Wertabweichungen sicher erkennen, interpretieren und vor allem verstehen.

Das Seminar richtet sich an Rettungssanitäter und Rettungsassistenten. Die Teilnahmegebühr inklusive Seminarunteralgen und Verpflegung beträgt 79 Euro pro Person.

Info und Anmeldung: Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Düsseldorf e.V., Bildungszentrum für Erste Hilfe & Notfallmanagement , Kölner Landstraße 169, 40591 Düsseldorf, Telefon 0211/2299-2199, Fax 0211/2299-2198, bildungszentrum@DRK-duesseldorf.de, www.bildungszentrum-duesseldorf.de.

Anamnese und Notfalluntersuchung im Rettungsdienst

August 13, 2008

 

 

Die Notfalluntersuchung spielt im Rahmen der täglichen Arbeit von Rettungsassistenten eine übergeordnete Rolle. Sie ist Voraussetzung für richtiges und effizientes Handeln in allen Situationen.
Im Vordergrund stehen das schnelle Erkennen einer lebensbedrohlichen Situation und die Durchführung der erforderlichen Maßnahmen. Untersuchungstechniken, die uns einen weiteren Eindruck über den Zustand und die Gefährdung des Patienten geben, sind ebenfalls Gegenstand des Workshops. Ihre Ergebnisse liefern nicht nur dem Arzt in der Klinik oder dem nachfolgenden Notarzt wichtige Informationen über den Initialzustand des Patienten am Einsatzort, sondern sind auch Kriterium des eigenen weiteren Handelns an der Einsatzstelle.

Zum Untersuchungsablauf wird das „IPPAF-Schema“ genutzt. Jeder Teilnehmer kann die Untersuchungsmethoden unter fachgerechter Anleitung erlernen und im weiteren Verlauf des Seminars an praxisnahen Fallbeispielen im Team umsetzen.

Das Seminar richtet sich an Rettungssanitäter und Rettungsassistenten. Die Teilnahmegebühr inklusive Verpflegung beträgt 119 Euro pro Person.
Das Seminar Anamnese und Notfalluntersuchung im Rettungsdienst findet vom 18. bis 19. Oktober statt.

Info und Anmeldung: Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Düsseldorf e.V., Bildungszentrum für Erste Hilfe & Notfallmanagement , Kölner Landstraße 169, 40591 Düsseldorf, Telefon 0211/2299-2199, Fax 0211/2299-2198, bildungszentrum@DRK-duesseldorf.de, www.bildungszentrum-duesseldorf.de.

Weiterbildung zum ACLS-Megacode-Teamtrainer – Bildungsurlaub

August 13, 2008

 

 

In den letzten 15 Jahren hat sich die standardisierte Reanimation fest etabliert. Auch die Integration erweiterter Maßnahmen, die lange Zeit unter einem Arztvorbehalt standen, ist inzwischen unstrittiger Standard.
Für Trainer sind dadurch die Anforderungen erheblich gestiegen – sowohl inhaltlich als auch methodisch-didaktisch und logistisch.
Das Bildungszentrum für Erste Hilfe & Notfallmanagement wendet sichmit diesem Seminar an Ausbilder im Rettungsdienst, die als Instruktor ACLS-Megacode-Trainings organisieren und durchführen möchten.

Neben den erforderlichen methodisch-didaktischen Grundlagen erarbeiten die Teilnehmer den derzeit bestehenden rechtlichen Rahmen, besprechen den aktuellen Stand der Algorithmen zur cardiopulmonalen Reanimation und es werden viele Trainingsangebote als Übungsleiter geboten.
Die Seminarschwerpunkte sind:
– erwachsenengerechte Trainingsgestaltung und Feedback-Regeln
– Einsatz von Videobeobachtung
– Umgang mit ACLS-Trainingssystemen und Übungsmaterial
– rechtliche Grundlagen
– Algorithmen der cardiopulmonalen Reanimation (ERC, ILCOR, BÄK)
– Trainingsphasen

Damit die Teilnehmer aus dieser Schulung für Ihre spätere Arbeit als Trainer einen maximalen Vorteil ziehen können, wird die nachgewiesene Teilnahme an einem ACLS-Training innerhalb des letzten Jahres, die Beherrschung der erweiterten Maßnahmen (periphervenöser Zugang, Intubation, Defibrillation, EKG und Medikamente), sowie eine Ausbilderqualifikation oder mehrjährige Erfahrung erwartet.

Das Seminar richtet sich an Rettungsassistenten, Praxisanleiter, Lehrrettungsassistenten, Krankenpflegepersonal und in der Ausbildung tätige Ärzte. Die Teilnahmegebühr inklusive Verpflegung beträgt 350 Euro pro Teilnehmer.

Sonderpreis bei Kombination:
Bei gleichzeitiger Buchung von und Teilnahme an zwei Trainerseminaren eines Teilnehmers erhalten Sie insgesamt 90 Euro, bei gleichzeitiger Buchung von drei Trainerseminaren insgesamt 120 Euro Nachlass:
Weiterbildung “APLS-Teamtrainer”
Weiterbildung “Polytrauma-Teamtrainer”

Info und Anmeldung: Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Düsseldorf e.V., Bildungszentrum für Erste Hilfe & Notfallmanagement , Kölner Landstraße 169, 40591 Düsseldorf, Telefon 0211/2299-2199, Fax 0211/2299-2198, bildungszentrum@DRK-duesseldorf.de, www.bildungszentrum-duesseldorf.de.

Ressourcemanagement – Erstes Fahrzeug vor Ort

August 13, 2008

 

Größere und unübersichtliche Unfälle und Großschadenlagen aller Art führen zu zunächst schwer beherrschbaren Einsatzlagen. In vielen Konzepten finden sich Funktionen wie LNA, OrgL oder Abschnittsleiter.
Die entscheidende Weichenstellung für den Gesamtablauf des Einsatzes geschieht jedoch in den ersten Minuten durch das ersteintreffende Rettungsfahrzeug. Besetzt mit Rettungssanitäter und Rettungsassistent, zumeist ohne Führungsqualifikation. Durch diese beiden entscheidet sich, ob ein Einsatz zügig und komplikationslos in die geplanten MANV-Konzepte übergehen kann oder ob sich ein Einsatz ins unübersichtliche Chaos entwickelt.

Diese Fortbildung richtet sich speziell der Einsatzsituation, wie sie das ersteintreffende Rettungsteam vorfindet.

Unter Ressourcenmanagement erarbeitet und diskutieret werden:
– erste Eindrücke, persönliche Wahrnehmung unter Stress
– Eigensicherung und Aufteilung der Einsatzstelle für nachrückende Kräfte
– Situationsbeurteilung und Rückmeldung
– technische Kommunikationsprobleme
– Prioritätensetzung der notfallmedizinischen Versorgung
– ergänzende Aufgaben und Maßnahmen

Durch Vorstellung sinnvoller Maßnahmen, Diskussion und gemeinsamen Erfahrungsaustausch erhalten die Teilnehmer  einen Überblick und damit mehr Sicherheit für den Ernstfall. Und dies mindert die Überforderung, die ein derartiger Einsatz in den ersten Minuten für jeden Rettungsdienstler mit sich bringt.

Das Seminar richtet sich an Rettungshelfer, Rettungssanitäter und Rettungsassistenten. Die Teilnahmegebühr inklusive Verpflegung beträgt 79 Euro pro Teilnehmer.

Info und Anmeldung: Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Düsseldorf e.V., Bildungszentrum für Erste Hilfe & Notfallmanagement , Kölner Landstraße 169, 40591 Düsseldorf, Telefon 0211/2299-2199, Fax 0211/2299-2198, bildungszentrum@DRK-duesseldorf.de, www.bildungszentrum-duesseldorf.de.

Seite 1 von 212