Kongress

Rettungsdienst ist staatliche Aufgabe und medizinische Leistung

Dezember 1, 2011

Leipzig (pm) – Notfall- und Intensivmediziner fordern auf dem diesjährigen DIVI-Kongress in Leipzig den Rettungsdienst als obligaten Teil des Gesundheitswesens und somit als staatliche Aufgabe anzuerkennen. Dazu gehört auch, beim Rettungsdienst die medizinische Versorgungsleistung in den Vordergrund zu stellen. mehr lesen…

DINK 2010 – Deutscher Interdisziplinärer Notfallmedizin Kongress

Oktober 16, 2009

 

Die Notfallmedizin hat eine wesentliche Bedeutung für die Gesundheit und die Lebensqualität der Menschen. Die Sicherung und Optimierung der Versorgungsqualität ist das Ziel aller Beteiligten. Eine Grundlage hierfür ist der fachübergreifende Austausch wissenschaftlicher Erkenntnisse und Erfahrungen aller an der notfallmedizinischen Versorgung beteiligten Gruppen.

Der DINK 2010 schlägt eine Brücke zwischen Wissenschaft und Anwendern. Die beteiligten medizinischen Fachgesellschaften und Verbände ermöglichen den Ärzten, Wissenschaftlern und Personal von Rettungsdiensten und Notaufnahmen einen interdisziplinären Zugang zu aktuellen Themen und Ergebnissen aus der Forschung, bieten Diskussionen und Kontakte sowie Fortbildungsinhalte. Durch die Beteiligung von Politikern und Kostenträgern werden Diskussionen über eine zielgerichtete und patientenorientierte Notfallmedizin ermöglicht.

Hauptthemen:
– Symptome – interdisziplinär
– Spezielle Notfallmedizin
– Pro/Con mit Voting-System
– Arzt – Patient – Gesellschaft

Mit verschiedenen Formaten wird das Spektrum der Notfallmedizin abgebildet, von der Pro/Con-Debatte zum Vortrag, vom Abstract/Poster zum Praxis-Workshop.

Das detaillierte Kongressprogramm kann über die Homepage eingesehen werden.

Organisation und Anmeldung: MCN Medizinische Congressorganisation Nürnberg AG, Neuwieder Straße 9, 90411 Nürnberg, Telefon 0911/3931640, Fax 0911/3931666, www.dink2010.de, dink@mxnag.info.

9. PMRExpo – Branchentreff für Professionellen Mobilfunk und Leitstellen

Oktober 7, 2009

 

Die PMRExpo vereint jährlich Führungskräfte und Fachbesucher aus den Zielgruppen BOS (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben wie Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, THW), Stadtwerke, Energiewirtschaft, Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV), Industrie, Logistik und Fachhandel sowie Kommunen.

Die PMRExpo setzt sich aus drei Hauptbestandteilen zusammen:
– 24. und 25. November – zweitägiges Kolloquium
– 24. bis 26. November – Fachmesse
– 26. November – Leitstellenkongress

Als neues Element werden zwei Sessions zu den Themen „Shared Networks“ und „Werkfeuerwehr“ angeboten.

Das Programm und weitere Details finden Sie ab sofort im Internet unter www.PMRExpo.com. Dort können Sie sich auch online für die Veranstaltungen anmelden.

Für die begleitende Fachmesse sind bisher 149 Aussteller registriert. Alle maßgeblichen Unternehmen der Branche präsentieren dort ihre neuesten Produkte, technische Innovationen und Lösungen. Eine aktuelle Ausstellerliste finden Sie auf der Website.

Info: Exhibition & Marketing Wehrstedt GmbH (EMW), Hagenbreite 9, 06463 Falkenstein Harz, OT Ermsleben, Telefon 034743/62092, Fax 034743/62091, uwe.wehrstedt@wehrstedt.org, www.PMRExpo.com.

Internationaler Kongress mit Fachmesse für Klimafolgen und Hochwasserschutz

August 6, 2009

Internationale Netzwerke und Kommunikation auf allen Ebenen

acqua alta: Fachleute diskutieren Voraussetzungen für erfolgreichen Katastrophenschutz mehr lesen…

MAIK – Münchner außerklinischer Intensiv Kongress 2009

Juli 17, 2009

„ Krankenpflege ist keine Ferienarbeit. Sie ist eine Kunst“
Zweiter Münchner außerklinischer Intensiv Kongress (MAIK) bietet Gesprächsforum für Pflegekräfte und Führungskräfte. mehr lesen…

HAI 2009 – Hauptstadtkongress der DGAI für Anästhesiologie und Intensivtherapie mit Pflegesymposium

Juli 6, 2009

 

Im Berliner Congress Center findet zum elften Mal der Hauptstadtkongress für Anästhesiologie und Intensivtherapie (HAI) statt.
mehr lesen…

Überlebensrate bei schwerem SHT steigern

April 30, 2009

München (DGCH) – Jährlich versorgen Ärzte mehr als 300.000 Menschen im Krankenhaus mit Verletzungen im Bereich Kopf und Gehirn. Rund 15.000 Patienten haben ein so schweres Schädel-Hirn-Trauma (SHT), dass sie bewusstlos sind und intensiv behandelt werden müssen. Neue Operationsmethoden, intensivere Überwachung und auch – zumindest im Experiment – der Einsatz von Stammzellen sollen Überlebens- und Heilungsrate dieser Schwerstverletzten steigern. Die Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC) informierte im Rahmen des 126. DGCH-Kongresses über neue Entwicklungen. mehr lesen…

Virtual Fires Kongress

März 27, 2009

Der 4. Virtual Fires Kongress vom 8.-9. April 2009 in der Stadthalle St.Georgen, steht unter dem Motto “Serious Gaming in Brandbekämpfung und Katastrophenschutz”. Er beleuchtet die Möglichkeiten, die Simulation und Virtuelle Realität für die Entwicklung und den Einsatz sogenannter “Serious Games” und die möglichst gefahrlose und dennoch realitätsnahe Schulung von Hilfs- und Rettungskräften eröffnen.

Veranstaltungsinformation: Visenso

6. BRK-Katastrophenschutzkongress

März 19, 2009

 

Schwerpunktthemen des diesjährigen Kongresses sind
– Hilfe für die Helfer
– von den Nachbarn lernen – Katastrophenschutz in Österreich und Italien
– Grenzüberschreitende Hilfe mit den Nachbarländern

Besonderer Schwerpunkt ist die Katastrophenschutzforschung und die daraus resultierenden Herausforderungen für den Katastrophenschutz in Bayern.

Wenn es um den Schutz der Bürger geht, ist die Verbindung von Katastrophenschutz und Rettungsdienst im Katastrophenfall entscheidend. Im Rahmen des 6. Bayerischen Katastrophenschutzkongresses findet deshalb auch der zweite Bayerische Rettungsdienstkongress statt.

Der Kongress findet in der Max-Reger-Halle in Weiden i. d. Oberpflaz statt.

Informationen: BRK Landesgeschäftsstelle, Volkartstraße 83, 80636 München, www.brk.de, info@brk.de.

1. Jahreskongress TraumaNetzwerk DGU

März 16, 2009

 

 

Häufig hängen das Überleben und die Lebensqualität des Patienten nach dem Unfall von einer schnellen und präzisen Diagnose der Verletzung ab.

Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie hat mit der Hilfe aller an der Traumaversorgung beteiligten Fachrichtungen und Berufsgruppen begonnen, ein weltweit einzigartiges Projekt zur flächendeckenden Verbesserung der Qualität der Schwerverletztenversorgung in Deutschland umzusetzen.

Anlässlich des 1. Jahreskongresses TraumaNetzwerk DGU diskutieren Experten wie die Qualität sowohl in der Notfallchirurgie als auch stationär noch weiter verbessert werden kann.

Der 1. Jahreskongress findet in der Zeit von 9.15 bis 15.30 Uhr am Universitätsklinikum Marburg, Baldingerstraße, Hörsaal II statt.
Die Veranstaltung wurde von der Landesärztekammer Hessen mit 6 Punkten zertifiziert

Informationen: Uni Marburg, Jutta Kunzendorf, Telefon 06421/5866216, www.uni-marburg.de, kunzendo@med.uni-marburg.de.

Seite 1 von 3123