Augen

Großeinsatz: Schüler klagten über Augenbrennen

Februar 1, 2013

Köln (BF) – Eine Klasse der Clarenhofschule in Köln-Weiden klagte am Donnerstag (31.01.2013) über tränende Augen und Hustenreiz. Die Feuerwehr Köln war mit einem Großaufgebot vor Ort. mehr lesen…

Schlaganfall-Früherkennung beim Augenarzt

November 13, 2008

München (openPR) – Die Deutsche Schlaganfall-Hilfe warnt ständig vor den Folgen des Schlaganfalls. Ein schneller, schmerzloser Scan der Augennetzhaut beim Augenarzt hilft bei der Früherkennung.

Mit den modernen Möglichkeiten der heutigen Medizin ist Ihr Augenarzt ein attraktiver Partner für die aktive Früherkennung des Schlaganfalls. Mit dem neuesten technischen Verfahren kann Ihre Netzhaut in wenigen Minuten sehr gründlich untersucht werden. Dr. Helga Linke, Partner in der Facharztpraxis für Augenheilkunde Dres. med. Helga u. Andreas Linke, aus München berichtet: „Herkömmliche Methoden konnten bisher nur ca. 30° des Augeninnenraumes und der Netzhaut erreichen. Ein neues Verfahren ermöglicht es, dieses Spektrum auf über 200° zu erweitern und so auch sensible Randbereiche zu erreichen. Dabei erhalten Arzt und Patient nicht nur Informationen, die ihnen Wesentliches über Augenerkrankungen verraten, sondern oft auch ganz konkrete Hinweise auf andere Erkrankungen.“

Der Vorteil für Patienten bei dieser Art der Untersuchung liegt darin, dass sie ohne jede Vorbereitung realisiert werden kann, absolut schmerzlos ist und in kürzester Zeit alle relevanten Informationen zu Augenerkrankungen liefert. Mit dieser Methode erhalten Patienten oft schon in der Frühphase konkrete Hinweise auf Risiken im Bereich Diabetes, Bluthochdruck und zu ihren persönlichen Schlaganfallrisiken.

Die schnelle und schmerzfreie Untersuchung der Netzhaut wird von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen. Der Kostenanteil für Selbstzahler beträgt ca. 35,00 €, inkl. gesetzlicher Steuern.

Sehstörungen erhöhen Suizidrisiko

September 1, 2008

München (idw) – Schwerwiegende Augenkrankheiten sind nicht nur eine körperliche Behinderung. Der Verlust der Sehkraft geht für die meisten Menschen auch mit psychischen Belastungen einher. Wenn im Alter weitere körperliche Gebrechen hinzukommen, sind viele Patienten mit Sehstörungen suizidgefährdet, warnt Professor Dr. med. Frank G. Holz, Präsident der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG), anlässlich einer aktuellen Untersuchung. mehr lesen…