Produkt: Download Vernebelung von Medikamenten

Download Vernebelung von Medikamenten

Asthma, COPD oder schwerer Bronchitis: In all diesen Fällen hilft die Inhalation bzw. Vernebelung von Medikamenten. Unsere Praxistipps für den Rettungsdienst.
1,50 €
Österreich: 1,50 € Schweiz: 1,80 CHF International: 1,50 €
Inkl. MwSt. | AGB
Derzeit nicht verfügbar

Die Inhalation von Medikamenten ist seit Jahrhunderten bekannt. Vor allem, wenn die Diagnose „verengte Bronchien“ lautet, kann diese Technik hilfreich sein. Der Rettungsdienst vernebelt beispielsweise zur Behandlung von Asthma, COPD oder schwerer Bronchitis die notwendigen Medikamente.

In der praktischen Anwendung zeigt sich die Kombination von Salbutamol und Ipratropium (Atrovent) bei Asthma, COPD oder schwerer Bronchitis – also Krankheitsbildern, die einen exspiratorischen Stridor aufweisen – als vorteilhaft. Verschiedene Anbieter haben entsprechende Fertigmischungen im Programm. Über den Sauerstoff-Flow kann dann die Dosierung erfolgen.

Die Gabe von Medikamenten als vernebelte Flüssigkeiten oder auch als zerstäubte Feststoffe wurde übrigens schon in der Stellungnahme „Notkompetenz“ von 1992 angesprochen.