Schnellere Rettung durch QR-Codes


Res-QR_RZ.inddFulda (pm) – Moderne Fahrzeugtechnik, Hybridfahrzeuge und alternative Antriebe können bei einem Unfall Insassen und Retter gleichermaßen gefährden.

Die Identifikation von Fahrzeugtyp und Antriebsart kann daher lebenswichtig sein. Die Firma Makrolog bietet einen QR-Code-Sticker an, mit dem bisher nach eigenen Angaben schon mehr als eine halbe Million Fahrzeuge gekennzeichnet wurden. Einsatzkräfte können so an der Unfallstelle mit dem QR-Scanner ihres Smartphones alle wichtigen Daten zum Unfallfahrzeug auslesen.

Die Idee (RES-QR) wurde ursprünglich von Daimler entwickelt und ist von Makrolog gemeinsam mit Ausbildern und Fachleuten verbessert worden. So sind jetzt bereits mit bloßem Auge anhand der farbcodierten Etikette alternative Antriebe sofort zu erkennen.

Anlässlich der 16. RETTmobil (11. bis 13. Mai 2016) kann sich jeder Besucher am Stand der Firma Herberger (Freigelände, Stand 55) kostenlos einen passenden Etikettensatz für sein Fahrzeug erstellen lassen. Die Etiketten werden direkt vor Ort produziert. Das Angebot gilt, solange der Vorrat reicht. Eine Vorbestellung ist auch jetzt schon möglich.

(02.05.2016; Foto: Makrolog)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?