Arbeiter durch Wasserrad verletzt


Pfullingen (ots) – Schwere Verletzungen zogen sich zwei Männer am Mittwochmorgen (03.06.2015) bei Instandsetzungsarbeiten an einem Wasserkraftwerk in Pfullingen zu.

Weil das Wasserrad durch Fremdkörper blockiert war und sich nicht mehr drehte, wurden zwei Mitarbeiter eines Energieversorgers gerufen. Während der Inspektion kletterte ein 56-jähriger Arbeiter auf das Wasserrad, um an einer nicht einsehbaren Stelle nach der Ursache zu suchen. Durch sein Körpergewicht setzte sich das Rad plötzlich in Bewegung. Der 56-Jährige konnte gerade noch rechtzeitig von seinem Kollegen aus dem drehenden Rad gezogen werden.

Beide verloren hierbei allerdings das Gleichgewicht und stürzten nun in Laufrichtung des Rades. Während sich der 56-Jährige den rechten Fuß einklemmte, wurde der 44-jährige Kollege mit dem Oberkörper zwischen der Seitenwand des Wasserrades und einer Stahlstütze eingeklemmt.

Der 56-Jährige konnte sich selbst befreien und das Wasserrad zusammen mit Ersthelfern bis zum Eintreffen der Feuerwehr festhalten.

Die rasch eintreffenden Rettungskräfte hatten erhebliche Mühe, den Eingeklemmten zu befreien. Nur unter schwierigsten Bedingungen und unter massivem Einsatz von technischem Gerät gelang es, den 44-Jährigen nach über einer Stunde aus der misslichen Lage zu befreien.

Rettungsdienst und ein Notarzt übernahmen die Erstversorgung. Anschließend brachten sie den Patienten in eine Klinik. Der Mann hatte nach Angaben der Polizei schwere innere Verletzungen erlitten. Sein Kollege, der über Schmerzen am Bein klagte, kam ebenfalls zur Untersuchung in ein Krankenhaus.

Angehörige wurden durch die Notfallnachsorge des DRK betreut.

(04.06.2015)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?