Zuginsassen mussten evakuiert werden


Deggendorf (pol) – Am Mittwochnachmittag wurde auf der Bahnstrecke Plattling – Bayerisch Eisenstein eine männliche Person vom Zug erfasst und tödlich verletzt. Wegen der großen Hitze im stehenden Zug mussten 73 Reisende evakuiert werden.

Nach Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes der Kriminalpolizeiinspektion Straubing hat sich ein 37-jähriger Mann aus dem Landkreis Straubing in eindeutig suizidaler Absicht vor den herannahenden Zug geworfen. Er wurde dabei sofort getötet. Die Bahnstrecke war bis 19.30 Uhr gesperrt.

Im Zug befanden sich 73 weitere Fahrgäste. Diese wurden wegen der großen Hitze durch den Rettungsdienst und die Freiwilligen Feuerwehren Pankofen, Rettenbach, Natternberg und Plattling von der Unfallstelle zum nahen Bahnhof Pankofen verbracht. Bei den Evakuierten befand sich auch eine Schulklasse aus München mit etwa 20 Schülerinnen. Drei Schülerinnen erlitten beim Gedanken an den getöteten Mann auf dem Bahnhof Plattling kurz vor der geplanten Weiterfahrt nach München einen Schock. In Begleitung einer Lehrerin wurden diese vorsorglich ins Klinikum Deggendorf gebracht.

Denken Sie darüber nach, sich das Leben zu nehmen? Die Telefonseelsorge bietet Hilfe in Lebenskrisen und ist Tag und Nacht anonym unter 0800/1 11 01 11 oder 0800/1 11 02 22 erreichbar.

(22.07.2010)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?