Wolgast: Gaffer behindern Rettungseinsatz


Wolgast (rd.de) – Am Dienstagabend (16.06.2015) stürzte ein 46-jähriger Mann in Wolgast von seinem Balkon. Aus dem dritten Stock fiel er zirka zehn Meter tief. Die folgenden Rettungsmaßnahmen wurden durch zahlreiche Gaffer behindert.

Symbolbild Rettungshubschrauber. Foto: ADAC Luftrettung

Symbolbild Rettungshubschrauber. Foto: ADAC Luftrettung

Während die Rettungskräfte in einem Rettungswagen um das Leben des Mannes kämpften, belagerten nach Angaben des “Nordkuriers” zahlreiche Schaulustige den hinzugerufenen Rettungshubschrauber (RTH). Die Passanten machten Gruppenfotos und Selfies. Erst mit Hilfe der Polizei hätte der RTH von den Gaffern befreit werden können, so die Zeitung. Während der Verlegung vom RTW zum RTH musste der Patient mit Decken abgeschirmt werden.

Das Problem der filmenden Gaffer bei Rettungseinsätzen scheint zu zunehmen (wir berichteten). Allerdings nimmt sich auch die Polizei des Problems an und geht beispielsweise bei Verkehrsunfällen mittlerweile gegen filmende Autofahrer vor (wir berichteten).

(17.06.2015)

15 Responses to “Wolgast: Gaffer behindern Rettungseinsatz”

  1. Benny on Juni 18th, 2015 12:00

    widerlich, diese Gaffer und Handyfreaks.

    Warum kann die Staatsmacht hier nicht rigoros durchgreifen und Patienten sowie Rettungsdienstpersonal schützen und dafür sorgen, dass man in Ruhe arbeiten kann.

    Ein Notfall ist doch keine Zirkusnummer! Fehlt nur noch Popcorn und Coke.

    zum ko…….

  2. Olaf on Juni 19th, 2015 19:06

    Gaffer gab es und wird es auch immer geben, da nutzt auch das Vorgehen der Polizei nichts.
    Nur wie möchtest du geschützt werden????

  3. Benny on Juni 22nd, 2015 13:28

    @ Olaf

    Platzverbote durchsetzen durch die Polizei. Anzeigen bei Fotografieren aus dem Auto heraus (Handy in die Hand nehmen im Auto ist bereits strafbar,, Anzeigen bei Video und Foto an der Einsatzstelle (Persönlichkeitsschutz!)

    Es gibt sicher einige noch andere Maßnahmen, die greifen könnten. Aber machen muss man es. Wobei “man” sicher die Polizei sein müsste.

    Würde hier einheitlich bundesweit vorgegangen, hätte man eine Chance, das weitestgehend abzustellen. So aber kapituliert jeder und das Problem wird immer größer. Einzig die Hoffnung, dass es mal aufhört, wenn alle alles gesehen haben, bleibt. Bis dahin ist aber ein weiter Weg.

    Ich finde diese Gesellschaft in solchen Dingen mittlerweile abstoßend. Sich am Leid anderer hochzuziehen.

    Traurig!

  4. tangotango on Juni 23rd, 2015 17:56

    “Persönlichkeitsschutz”

    Was soll das sein?

    Inwiefern wird unsere Arbeit durch das reine erstellen von Fotos oder Videos behindert?! Was kümmert ihr euch überhaupt darum?

  5. Olaf on Juni 24th, 2015 09:56

    Aber wenn wir es genau nehmen, was machen den Seiten wie Nonstopnews? Artikel die hier geschrieben werden und diverse Reporter Seiten, Medien etc.
    Wir schauen es uns an und sind dann besser als alle anderen?

  6. Olaf on Juni 24th, 2015 14:05

    @tangtango liegst schon 2 mal vor. Aber Recht hast Du

  7. Benny on Juni 25th, 2015 09:39

    @tangotango

    Es geht primär um den Persönlichkeitsschutz der Patienten. War das so mißverständlich?

    Es mag ja sein, dass Du Dich gerne ablichten lässt, aber Unfallopfer? Wer sich nicht äußern kann, weil er verletzt ist, dem kann man nicht per se sein Einverständnis unterstellen dafür.

    Und Dir ist noch nie einer mit dem Handy oder dem Foto an der Einsatzstelle zwischen den Füßen rum und auf den Nerv gegangen? Bist Du überhaupt aktiv im RD tätig?

    Und der Vergleich mit Presse etc. hinkt doch gewaltig. 1. ist das deren Aufgabe, übrigens gesetzlich geregelt und im Grundgesetz verankert. 2. halten sich die Medien i.d.R. an die bestehenden Gesetze und lichten keine Patienten ab 3. verursachen solche Leute teils neue Unfälle wegen ihrer Sensationsgeilheit und schädigen Dritte.

    Leider ist diese Unsitte auch im RD verbreitet und die Besatzungen fotografieren selbst manchmal ziemlich viel herum. Deswegen gibt es bereits Organisationen, die das explizit untersagt haben im Dienst. Dazu sage ich nur: “Völlig richtig!” Das Recht jedes einzelnen Menschen, nicht fotografiert zu werden, muss respektiert werden. DAS ist mit Persönlichkeitsschutz gemeint.

    Hoffe, es jetzt klar ausgedrückt zu haben.

  8. Olaf on Juni 28th, 2015 18:11

    @Benny, nein hast Du nicht.
    Na zweifelst nun auch an mir ob ich im RD bin, wenn Dir die Argumente ausgehen?
    Der Vergleich mit der Presse hinkt nicht!
    Wir bewegen uns in der Öffentlichkeit, leb damit .

  9. tangotango on Juni 29th, 2015 12:03

    Was kümmert es mich denn, wer oder wie viele Leute da irgendwelche Fotos vom Einsatzgeschehen machen?!

    Solange diese Personen mich und meine Arbeit nicht aktiv behindern (sprich im weg stehen), beachte ich diese überhaupt nicht. Warum auch? Ich habe andere Dinge zu tun..

  10. Benny on Juli 1st, 2015 22:42

    @ Olaf: Du hast von der Rechtslage nicht die geringste Ahnung, pampst dafür aber ziemlich laut herum.

    Mir gehen auch nicht die Argumente aus. Wenn jedoch Fakten und Argumente einfach ignoriert werden, macht es wenig Sinn, weiter zu diskutieren.

    Die Rechtslage ist hier eindeutig. Wenn euch das latte ist, ok. Auch eine Haltung. Aber ich bin sicher, dass nahezu alle Patienten, die fotografiert werden, das nicht wollen, wenn man sie fragt. Leider können sie sich oft nicht äußern und ihren Willen bekunden. Deswegen gibt es dazu die entsprechenden gesetze, die man unter dem Begriff Persönlichkeitsrechte und -schutz subsummiert.

    Aber ich fürchte, ich habe mich auch jetzt für Dich wieder unverständlich ausgedrückt. Tut mir leid, aber ich finde irgendwie nicht die richtigen Worte auf deinem level.

  11. Olaf on Juli 2nd, 2015 11:50

    @ oha das war hart…..
    Du heulst nur rum.
    Rechtslage so so….., ist genauso schwammig wie auf Deiner Argumentation, auf die Du pochst.

  12. Benny on Juli 2nd, 2015 21:07

    gegen Trolle ist man machtlos.

  13. Benny on Juli 2nd, 2015 21:09

    gegen Trolle ist man machtlos.

    Wer hat denn keine Argumente? Lass stecken, O.

    Die Beiträge und die darin zum Ausdruck gebrachte Haltung sprechen für sich.

  14. Olaf on Juli 4th, 2015 16:57

    @benny
    Wir fassen zusammen, zu Tango sagst Du oder stellst die Frage ob Er überhaupt aktiv im Rd ist….? Warum? Weil Er recht hat, wahrscheinlich bist Du gefrustet das man Dich nicht ablichtet.
    Du scheinst Dich ja mehr um Presse, Handyfilmer etc zu kümmern als um Deine Arbeit.
    Und da Du nicht weiter weißt wirst Du beleidigend.
    Troll nicht schlecht……
    Wo sprechen den meine Haltung etc. für mich?
    Na komm hau raus ……

  15. Benny on Juli 6th, 2015 19:50

    @ Olaf

    Mehr als Unterstellungen und Pamperei hast Du wohl nicht drauf. Du hast noch nicht ein richtiges Argument gebracht oder entkräftet. Nur drumherum schreiben. Annahmen, Unterstellungen und nicht an den Kern der Frage kommen.

    Ob ich abgelichtet werde, war nie die Frage und der Kern der Diskussion. Es geht um die Patienten und Unfallopfer. Das hast Du bisher mit keinem Satz beantwortet, wie Du dazu stehst. Ich habe mich da sehr klar ausgedrückt, um wen es geht bei Persönlichkeitsrechten. Diese gibt es – und besonders für Patienten und Unfallopfer – auch wenn das bei Dir anscheinend nicht vorkommt. Behalte Deine Meinung, ich meine, ok.

    Ich finde es immer noch unmöglich und auch eine Frechheit und beschämend, wenn man sich am Leid anderer hochzieht und so etwas fotografiert.

    Ende dieser unsäglichen Diskussion.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?