Samariter: europäische Standards für Erste-Hilfe-Ausbildung


Köln (SAM.I) – Innerhalb der Europäischen Union gibt es keine einheitlichen, verbindlichen Standards, was die Erste-Hilfe-Ausbildung betrifft. Deshalb werden Teilnahmebescheinigungen von Erste-Hilfe-Kursen, die in Deutschland absolviert wurden, in anderen EU-Staaten möglicherweise nicht anerkannt. Die internationale Samariter-Vereinigung „Samaritan International“ (SAM.I) möchte das ändern und fordert europäische Standards für die Erste-Hilfe-Ausbildung.

Im EU-Parlament übergab Knut Fleckenstein (Mitte, links) mit Vertretern von „Samaritan International“ die Empfehlung „Single European First Aid: Cross-Border First Responders“ an Martin Schulz, den Präsidenten des EU-Parlaments. Foto: Paul Wardenga/ASB

Im Europäischen Parlament übergaben vergangenen Mittwoch (12.10.2016) in Brüssel der ASB-Bundesvorsitzende Knut Fleckenstein und Ivo Bonamico, Generalsekretär von SAM.I. und Direktor des Weißen Kreuzes Südtirol, ein 20-seitiges Empfehlungspapier an Martin Schulz, den Präsidenten des EU-Parlaments.

In dem Papier fordert das internationale Netzwerk von Samariter-Verbänden, nach dem Vorbild des Europäischen Qualifikationsrahmen (EQF) Lernergebnisse in der Erste-Hilfe-Ausbildung gesetzlich festzulegen. Dadurch soll eine grenzüberschreitende Anerkennung der Zertifikate möglich werden.

„In Europa wird Erste Hilfe unterschiedlich gelehrt. Daran wollen wir auch nicht rütteln. Wir fordern aber, dass die Erste-Hilfe-Nachweise die Lernergebnisse dokumentieren“, erklärte Fleckenstein. „Nur so können die Abschlüsse in Europa vergleichbar gemacht werden.“

Eine EU-weite Anerkennung der Zertifikate sei ein wichtiger Anreiz, damit mehr Menschen Erste Hilfe lernen und anwenden können.

Die Definition der Lernergebnisse in der Erste-Hilfe-Ausbildung soll, nach Vorschlag von SAM.I., die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz (EU-OSHA) auf der Grundlage der Leitlinien zur Wiederbelebung des Europäischen Wiederbelebungsrates (ERC) übernehmen.

(14.10.2016; Foto: Paul Wardenga/ASB)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?