Saalekreis: ASB übernimmt Kräfte


Merseburg (rd.de) – Das Hin und Her, wer künftig im südöstlichen Saalekreis den Rettungsdienst durchführen wird, scheint beendet. Der ASB Halle-Bitterfeld wird die Aufgabe übernehmen – und hat angekündigt, zehn Mitarbeiter des Vorgängers zu übernehmen.

Nachdem der Saalekreis Anfang Oktober 2014 entschieden hatte, dass das DRK und der ASB künftig den Rettungsdienst durchführen werden (wir berichteten), zog die unterlegene Ambulance GmbH aus Merseburg vor Gericht. Ziel des privaten Rettungsdienstes war es, von den Standorten in Günthersdorf sowie Bad Dürrenberg weiterhin den Südosten des Kreises abzudecken.

Am 23. Dezember 2014 gab das Verwaltungsgericht Halle der Ambulance GmbH Recht. Doch die Freude über das Urteil währte nur wenige Tage. Dann kassierte das Oberverwaltungsgericht Magdeburg den Richterspruch und sorgte für Klarheit: Der Arbeiter-Samariter-Bund wird – wie anfangs auch geplant – die rettungsdienstliche Versorgung in der Region Bad Dürrenberg und Leuna übernehmen. Die Ambulance GmbH hat jetzt noch die Möglichkeit, das eigentliche Vergabeverfahren juristisch anzugreifen.

Zehn der ehemals 19 Mitarbeiter der Ambulance GmbH scheinen indes mit dem ASB Halle-Bitterfeld einen neuen Arbeitgeber gefunden zu haben. Die „Mitteldeutsche Zeitung“ berichtet, dass es ein entsprechendes Übernahmeangebot gibt.

Den Beitrag der „Mitteldeutschen Zeitung“ lesen Sie hier.

(12.01.2015)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?