Landkreis Oldenburg: DRK-Mitarbeiter sollen übernommen werden


Wildeshausen (rd_de) – Ein Betrugsskandal sorgte Ende Mai 2016 dafür, dass die Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis Oldenburg und dem regionalen DRK-Kreisverband zum Ende des laufenden Jahres gekündigt wurde (wir berichteten). Am Mittwoch (13.07.2016) teilte der Pressesprecher des Landreises mit, dass für den Zeitraum ab 2017 eine Übergangslösung gefunden wurde.

Können höhere Löhne eine Abwanderung der Rettungsfachkräfte aus dem Kreis stoppen? Foto: M. Brändli

Landkreis Oldenburg: DRK-Mitarbeiter sollen übernommen werden. Foto: M. Brändli

Der Landkreis und das DRK hätten nach Informationen der „Nordwest Zeitung“ vereinbart, dass für einen Übergangszeitraum der Rettungsdienst durch den Kreis fortgeführt werde. Dazu sollen alle hauptamtlichen Mitarbeiter des DRK-Rettungsdienstes ohne Gehaltseinbußen durch den Landkreis Oldenburg übernommen werden.

Darüber hinaus würde eine Ausschreibung des Rettungsdienstes erfolgen. Wie die „Kreiszeitung“ berichtet, hätten bereits private Rettungsdienstanbieter Interesse angemeldet. Da die Ausschreibung einiger Vorbereitung bedürfe, könne es im nächsten Jahr dazu kommen, dass andere Organisationen wie Johanniter-Unfall-Hilfe oder Malteser am Regelrettungsdienst beteiligt würden.

Die „Nordwest Zeitung“ schreibt weiter, dass der DRK-Kreisverband nur den Rettungsdienst als Geschäftsfeld aufgeben würde. Andere Bereiche, beispielsweise häusliche Pflege, Hausnotruf und Essen auf Rädern, würden auch weiterhin betrieben. Ebenso solle der ehrenamtliche Bereich, unter anderem mit der Schnellen-Einsatz-Gruppe, unverändert weitermachen.

(14.07.2016)

One Response to “Landkreis Oldenburg: DRK-Mitarbeiter sollen übernommen werden”

  1. Olaf on Juli 18th, 2016 10:25

    Naja schlimmer kann es auch nicht mehr kommen, egal wer kommt
    Hoffe das die gesamte Teppich Etage den Hut nimmt….

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?