Deutsche Rettungskräfte für Süddänemark gesucht


Flensburg (rd.de) – Ab dem 1. September 2015 übernimmt das Rettungsunternehmen Bios den Rettungsdienst in der Region Süddänemark. Nach Rettungsassistenten und -sanitätern sucht Bios auch in Deutschland. Das niederländische Unternehmen muss laut Bericht des Schleswig-Holsteiner Zeitungsverlages 200 Stellen besetzen.

Bios löst in der Region Süddänemark übrigens den Dienstleister Falck ab. Um Personal zu finden, arbeitet das niederländischen Unternehmen mit dem Jobcenter in Flensburg zusammen. Gesucht werden Kräfte sowohl für kurzfristige als auch für langfristige Arbeitsverhältnisse gesucht. Zunächst sollen die deutschen Retter zur Eingewöhnung als zusätzliche Kräfte auf den Rettungsfahrzeugen mitfahren.

Symbolfoto_Rettungsdienst_PatzeltInteressant könnte das Schichtmodell sein, welches in der Berichterstattung so erklärt wird: So sollen die Angestellten zwei Tage beziehungsweise Nächte hintereinander im Dienst sein, danach drei Tage frei haben. Von 4.000 Euro plus Zulagen berichtet der Verlag.

Die Chance für arbeitlose, deutsche Rettungskräfte kann auch eine Gefahr für die Rettungsdienste in Schleswig-Holstein werden. Es herrsche auch im Großraum Flensburg Mangel an Rettungsdienstmitarbeitern.

7 Responses to “Deutsche Rettungskräfte für Süddänemark gesucht”

  1. janine neumann on Juni 25th, 2015 15:24

    Bilden sie auch aus?bin 30 und examinierte altenpf

  2. Michael Hoffmann on Juni 26th, 2015 09:45

    Hallo Frau Neumann,

    am besten wenden Sie sich direkt an den Anbieter. Hier ist die Internetadresse mit Kontaktdaten: http://www.bios-danmark.dk/

    Freundliche Grüße aus der
    Rettungs-Magazin-Redaktion,
    Michael Hoffmann

  3. Hinrich Hauschild on August 22nd, 2015 10:33

    Tja es ist nicht 5 vor 12 sondern 5 nach 12. Die Hios sollten jetzt anfangen dem Personal was noch vorhanden ist eine vernünftige Vergütung zukommen zu lassen, aber leider ist man ja immer noch der Meinung dass die RA`s ja vor der Tür schlange stehen.
    Der Fachkräftemangel ist angekommen, und wird sich zuspitzen. Der Deutsche Wasserkopf begreift es nicht, wir zahlen doch den Mindestlohn, einfach nur peinlich.
    Ich ziehe den Hut vor den Kollegen die den Schritt wagen, was hat man denn hier auch zu erwarten, oder zu verlieren irgendwie nichts.

  4. Olaf on August 24th, 2015 23:14

    Aber vielleicht schon jemand auf die Idee gekommen , dass dort das Leben auch etwas teurer ist???
    Kann mich ja auch täuschen……

  5. Hanseretter on August 25th, 2015 11:31

    Zu Olaf

    die Kollegen leben ja weiter hier.
    Wir haben hier in Deutschland den Personalmangel und er wird noch massiv zunehmen.

  6. Olaf on August 25th, 2015 15:13

    Und sorry ich hoffe der Mangel geht weiter. Wer wird sich noch für 1500netto hinstellen.
    Bin froh dieses nicht mehr machen zu müssen und endlich zu leben.

  7. Heiko on Mai 18th, 2016 15:44

    Ich werde mich mal bewerben für Dänemark Vergütung hört sich gut an. Kenne Dänemark ja schon.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?