Niedersachsen: Hilfsorganisationen erhalten BtP 500


Northeim (JUH) – Der Arbeiter-Samariter-Bund, das Deutsche Rote Kreuz sowie die Johanniter und Malteser erhielten am Donnerstag (20.07.2017) in Northeim jeweils einen „Betreuungsplatz 500“ (BtP 500) vom Land Niedersachsen.

Den Organisationen wurden Fahrzeuge und Material von Innenminister Boris Pistorius im Katastrophenschutzzentrum der Johanniter übergeben.

Für die notfallmäßige Unterbringung einer Vielzahl von Personen hält das Land zentral sechs BtP 500 als Spitzenabdeckung vor. Jede Hilfsorganisation erhielt

•    zwei LKWs (7,5 Tonnen),
•    zwei Feldküchen,
•    einen Stromlichtmastanhänger und
•    einen Reisebus für den Transfer der zu versorgenden Personen.

Bestückt ist jede BtP-500-Einheit unter anderem mit Zelten, Tischen und Bänken sowie Technik (Heizung, Licht).

 

Taschenbuch Stabsarbeit – Dieses praktische Buch stellt Hilfsorganisationen Checklisten, Unterlagen und Informationen zielgerichtet für größere Gefahren- und Schadenslagen zur Verfügung.

 

Fünf BtPs 500 werden durch die Landesverbände der Hilfsorganisationen in Niedersachsen betrieben. Ein weiterer BtP 500 wird bei der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) am Standort Celle als Materialreserve vorgehalten.

Ein BtP 500 stellt die Unterbringung und Versorgung für insgesamt 500 zu betreuende Personen sicher. Er setzt sich aus zwei Einsatzzügen Sanität und Betreuung, der Führungsgruppe, der Gruppe Logistik und Technik und zwei Verpflegungsgruppen zusammen. Interne Alarmierungspläne gewährleisten, dass die benötigten ehrenamtlichen Katastrophenschützer zum Betrieb des Betreuungsplatzes jederzeit einsetzbar sind. Einsatzindikationen sind zum Beispiel Kampfmittelbeseitigung, Naturkatastrophen wie Hochwasserlagen oder die Flüchtlingshilfe.

(21.07.2017; Foto: Triebel/Johanniter)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?