Meißen: Notrufe laufen jetzt in Dresden auf


Meißen/Dresden (rd.de) – Die Integrierte Regionalleitstelle Dresden ist jetzt auch für den Bereich der ehemaligen Leitstelle Meißen zuständig. Am Dienstagmorgen (02.12.2014) erfolgte die Umschaltung.

Mit der Übernahme der Leitstelle Meißen wurde die dritte Leitstelle auf die Integrierte Regionalleitstelle Dresden zugeschaltet. Damit nehmen die Mitarbeiter die Notrufe 112 für Feuerwehr und Rettungsdienst an. Außerdem vermitteln sie den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst 116117. Um 06:10 Uhr schaltete die Deutsche Telekom am Dienstag den Notruf um. Bereits um 07:02 Uhr ging der erste Notruf aus dem Bereich Coswig ein.

Mit der Aufgabenübernahme wechselten auch acht Mitarbeiter der bisherigen Leitstelle Meißen in die Landeshauptstadt. Gegenüber ihren Kollegen aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge haben sie bereits mit einer Vorgängerversion des jetzigen Einsatzleitsystems in der Leitstelle Meißen gearbeitet.

Zur Sicherung des Leitstellenübergangs wurden an zwei Wochenenden im November 2014 Probealarmierungen der 56 Ortsfeuerwehren und Funktionsprüfungen des Funkverkehrs mit 120 Einsatzfahrzeugen durchgeführt.

Für den Rettungsdienst stehen wie bisher 16 Einsatzfahrzeuge an den sechs Standorten des Rettungsdienstes im disponierten Teil des Landkreises Meißen zur Verfügung.

(04.12.2014)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?