Meißen: DRK-Mitarbeiter werden übernommen


DRK Sachsen Symbolbild_Rettungsdienst_580Meißen (rd_de) – Die Mitarbeiter des DRK-Rettungsdienstes Meißen können aufatmen: Sie sind von dem neuen Rettungsdienst-Anbieter übernommen worden. Nachdem der Landkreis Nordsachsen vorzeitig den Vertrag mit dem DRK aufgelöst hatte, ist ab sofort der Malteser Hilfsdienst für den Rettungsdienst in den Regionen Schkeuditz und Taucha zuständig (wir berichteten).

„Alle werden übernommen, es verliert niemand seinen Job“, zitierte die „Sächsische Zeitung“ am Montag (30.01.2017) einen Rettungsassistenten. Für Begeisterung sorgte die Übernahme laut der Zeitung jedoch nicht.

Denn nur wenige Tage nach Übernahme berichteten die Mitarbeiter, dass ihre Dienstjahre nicht voll anerkannt werden. „Viele müssten in der Lohntabelle viel weiter oben eingruppiert werden“, schrieb die „Sächsische Zeitung“. „Keiner erkennt unsere Arbeit an. Wir sind und bleiben die Verlierer.“

Noch ein weiteres Problem sorgt für Unmut bei den Rettungskräften: die schlechten Bedingungen auf der Wache, die gerade umgebaut wird. Wie die Zeitung berichtete, sei die Hygiene „gleich null“. So ließen sich medizinische Instrumente nur notdürftig desinfizieren.

(01.02.2017; Symbolfoto: M. Brändli)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?