Landkreis Oldenburg: DRK erhält die Kündigung


Wildeshausen (rd_de) – Zu Ende dieses Jahres hat der Landkreis Oldenburg dem DRK-Kreisverband Oldenburg-Land die Mitarbeit im öffentlichen Rettungsdienst gekündigt. Hintergrund ist ein Betrugsverdacht (wir berichteten).

Ünungsabend der Wettbewerbsgruppe DRK Bereitschaft weilheim

Der Landkreis beendet die Zusammenarbeit mit dem DRK, nachdem bekannt wurde, dass die Hilfsorganisation überhöhte Rechnungen eingereicht hatte. Nach Medienberichten soll es sich um einen Schaden in Höhe von rund einer halben Million Euro handeln. Darüber hinaus sollen Bedenken hinsichtlich der Qualität der rettungsdienstlichen Leistung bestehen.

Nach Informationen der Nordwest-Zeitung sollen die Malteser und Johanniter die Wachen in Hude, Ganderkesee und Bookholzberg ab 2017 übernehmen. Betroffen sind anscheinend 32 hauptamtliche Kräfte beim DRK. Der Rückzug aus dem öffentlichen Rettungsdienst könnte auch Auswirkungen auf das Konzept der Schnell-Einsatz-Gruppen im Landkreis haben, an dem sich das Deutsche Rote Kreuz beteiligt.

(15.06.2017; Symbolfoto: Markus Brändli)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?