Genscher-Preis: Ehrung für mutige Ersthelfer


Gewinner des Hans-Dietrich-Genscher-Preises, Rico Berger und Axel Voigt, Sonderpreisträger Finn Scheuring, Gewinner des Johanniter-Juniorenpreises Jordan Raß, Laudatoren Lina Larissa Strahl und Dr. Oskar Prinz von Preußen.

Gewinner des Hans-Dietrich-Genscher-Preises, Rico Berger und Axel Voigt, Sonderpreisträger Finn Scheuring, Gewinner des Johanniter-Juniorenpreises Jordan Raß, Laudatoren Lina Larissa Strahl und Dr. Oskar Prinz von Preußen.

Hannover (rd.de) – Sowohl der „Hans-Dietrich-Genscher-Preis“ als auch der „Johanniter-Juniorenpreis“ gehen in diesem Jahr an Ersthelfer, die Menschen vor dem Ertrinken gerettet haben. Die Preisverleihung fand am Mittwoch (10.06.2015) im Rahmen der Interschutz statt.

Der Juniorenpreis ging an den heute 17-jährigen Jordan Raß aus Bergisch Gladbach. Vor zirka zwei Jahren rettete er einer Frau das Leben, nachdem diese auf dem Rhein mit ihrem Kajak gekentert war. Der Schüler aus dem Bergischen Land konnte die Frau aus der starken Strömung auf eine Bootsplattform ziehen.

Den Genscher-Preis 2015 nahmen die beiden Polizisten Rico Berger und Axel Voigt der Polizeidirektion Cottbus-Süd entgegen. Sie retteten zwei Einbrecher, die im vergangenen November nachts auf ihrer Flucht in das eiskalte Wasser der Neiße gesprungen waren.

Eine gesonderte Auszeichnung erhielt der sechsjährige Finn Scheuring aus Rödelmaier. Er hatte im Juni 2014 ein fünfjähriges Mädchen aus seiner Kindergartengruppe allein aus einem See gerettet. Das Mädchen war auf der nassen Uferböschung ausgerutscht und in das Gewässer gestürzt.

Den Hans-Dietrich-Genscher-Preis überreichte in diesem Jahr der Herrenmeister des Johanniterordens, Dr. Oskar Prinz von Preußen. Bundesminister a. D. Hans-Dietrich Genscher musste aus gesundheitlichen Gründen seine Teilnahme absagen.

(11.06.2015; Foto: Alexander Körner/Johanniter)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?