Warn-App NINA bereits 500.000-mal heruntergeladen


Bonn (rd_de) – Seit der Einführung der Warn-App NINA durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) in 2015 ist die App bereits 500.000-mal heruntergeladen worden.

„Wir ziehen eine absolut positive Bilanz und begrüßen alle Nutzerinnen und Nutzer und freuen uns sehr über den Zuwachs. Gerade die letzten Wochen und Monate mit den Unwettern haben gezeigt, wie wichtig eine rechtzeitige Warnung der Bevölkerung ist“, betonte der Vizepräsident des BBK, Dr. Wolfram Geier.

a_NINA vor MoWaS

Mit NINA können die Bürgerinnen und Bürger Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes mit Handlungsempfehlungen, deutschlandweite Wetterwarnungen des DWD für alle Landkreise und Städte sowie Hochwasserinformationen und allgemeine Notfalltipps erhalten.

Ein kürzlich veröffentlichter Relaunch der App erlaubt nun, dass die Nutzerinnen und Nutzer, die Orte an denen sie gewarnt werden wollen, individuell auswählen können. Hierdurch können zum Beispiel Warnungen für den Heimatort, den Aufenthaltsort der Kinder, oder auch einen Urlaubsort innerhalb Deutschlands abonniert werden. Optional zu den abonnierten Orten können Warnungen für den aktuellen Aufenthaltsort erhalten werden, um unterwegs informiert zu bleiben.

„Die NINA Warn-App ist für uns ein weiterer wichtiger Weg, die Bevölkerung mit Warnmeldungen, neben den bereits etablierten Informationswegen wie Radio oder Fernsehen, zu erreichen“, teilt der Geier weiter mit.

(01.07.2016)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?