Sauerland: Kein Rettungshubschrauber für die Region


Meschede (rd.de) – Die Bezirksregierung in Münster hat der Initiative “Luftrettung Sauerland” eine Absage erteilt.

Die Initiative setzt sich für die Stationierung eines privaten Rettungshubschraubers in Meschede-Schüren (Hochsauerlandkreis) ein. Zu diesem Zweck hat sie eine eigene gGmbH gegründet, die den Luftrettungsdienst betreiben soll (wir berichteten).

Die Bezirksregierung begründet ihre Entscheidung damit, dass ein zusätzlicher Hubschrauber den öffentlichen Rettungsdienst beeinträchtigen würde, schreibt die “Westfälische Allgemeine Zeitung“. Die öffentliche Luftrettung in Nordrhein-Westfalen sei ohnehin nicht ausgelastet. Auch eine Versorgungslücke in der Sauerland-Region gäbe es nach Ansicht der Regierung nicht.

Die Initiatoren der Luftrettung Sauerland sehen dies anders. Vorhandene RTH könnten Notfälle in der Region nur bei Tageslicht und entsprechender Witterung anfliegen. Die Initiative prüfe gegenwärtig, welche rechtlichen Mittel sie gegen die Ablehnung nutzen könne.

(18.11.2015)

Entfernungen ITH Sauerland. Grafik: Luftrettung Sauerland

Entfernungen ITH Sauerland. Grafik: Luftrettung Sauerland

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?