Europäischer Dachverband für Luftrettung tagt in Baden-Baden


Baden-Baden (rd_de) – Der Europäische Dachverband für Luftrettung „European HEMS and Air Ambulance Committee“ (EHAC) tagte am 15. und 16. Juni 2016 in Baden-Baden. Unter anderem besprachen die Teilnehmer die zunehmenden Gefahren von privaten Drohnen bei Luftrettungseinsätzen und die Möglichkeiten zur Unfallvermeidung.

DRF Luftrettung (EHAG)

Europäischer Dachverband für Luftrettung tagt in Baden-Baden. Foto: DRF Luftrettung

Rund 50 Experten aus ganz Europa trafen sich im Operation-Center der DRF Luftrettung am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden. Vertreten waren neben Luftrettungsorganisationen auch  Hersteller von Hubschraubern sowie Medizintechnik.

„Wenn es nicht die Menschen in medizinischen Notlagen sind, was ist dann unsere wichtigste Motivation in der Luftrettung?“, fragte EHAC-Präsident Stefan Becker zu Beginn des Symposiums. Der Verband ist deswegen vor allem darum bemüht, die europäische Luftrettung künftig so einheitlich wie möglich zu gestalten. Dadurch soll die Effektivität erhöht werden. In zahlreichen Vorträgen wurden politische, medizinische, flugbetriebliche und technische Aspekte der Luftrettung thematisiert und Anhand von Best Practice-Beispielen erläutert.

(23.06.2016)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?