Bundesweite Durchsuchungen: Ermittlungsverfahren gegen Notarzt


Wesel (rd_de) – Gegen einen Weseler Notarzt läuft seit Ende 2015 ein Ermittlungsverfahren. Am Dienstag (28.06.2016) führte das Landeskriminalamt im Rahmen des Verfahrens bundesweit mehrere Durchsuchungen durch.

Braendli_580_Notarzt

Bundesweite Durchsuchungen: Ermittlungsverfahren gegen Notarzt. Symbolfoto: M. Brändli

Bereits im August 2015 wurde der Notarzt suspendiert, berichtet „Der Westen“. Die Gründe waren nach Informationen der Zeitung zunächst Unregelmäßigkeiten bei Abrechnungen, später kamen Korruptionsvorwürfe, beispielsweise wegen nicht genehmigter Medikamenten-Studien, hinzu.

Bis zu seiner Suspendierung war er als Ärztlicher Leiter Rettungsdienst bei der Duisburger Feuerwehr angestellt. Nach der Suspendierung erstattete die Stadt Duisburg Anzeige wegen Korruption. Daraufhin nahm das Landeskriminalamt seine Ermittlungen auf.

Auch interessant: 

Mehrere Krankenhäuser, Firmen und auch die Weseler Privatwohnung des Notarztes wurden bei der bundesweiten Aktion durchsucht. Zu einer offiziellen Stellungnahme sei das LKA nach Auskunft der Zeitung nicht bereit gewesen.

(29.06.2016)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?