Allgäu: Notruf landet in den USA


München (rd.de) – Eine US-amerikanische Wanderin hatte sich am Samstag (05.12.2015) in einem Waldstück zwischen Neuschwanstein und Füssen verirrt. Der Notruf landete über den Umweg USA in der Leitstelle München.  

Ein Notruf geht aus dem Allgäu in die USA und erreicht schließlich die Leitstelle München. Symbolfoto: Patzelt

Ein Notruf geht aus dem Allgäu in die USA und erreicht schließlich die Leitstelle München. Symbolfoto: Patzelt

Durch die einsetzende Dämmerung hatte die Wanderin die Orientierung verloren. Um Hilfe zu verständigen, rief sie eine Bekannte in den USA an und schilderte ihre Lage. Die Bekannte verständigte daraufhin eine Verwandte in München. Letztendlich rief die Münchnerin in der Leitstelle an.

Anschließend nahm die Polizei telefonischen Kontakt zu der Wanderin auf. Durch eine Handyortung konnte der Standort der Frau ermittelt werden. Die Leitstelle München teilte den Aufenthaltsort der Leitstelle Allgäu mit.

Eine Einheit der Bergwacht fand die Wanderin in der Nähe der Bleckenau Hütte in den Allgäuer Bergen. Vorsorglich untersuchte eine Rettungswagen-Besatzung die Frau, konnte aber keine Verletzungen feststellen.

(07.12.2015)

One Response to “Allgäu: Notruf landet in den USA”

  1. O. Hummel on Dezember 8th, 2015 08:37

    Es wird mir immer ein Rätsel sein warum Leute in Notlagen im ersten Anlauf Freunde, Verwandte, Bekannte und den Hausarzt anrufen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?