„Christoph Brandenburg“: ADAC tauscht Rettungshubschrauber aus


München (ADAC) – Die ADAC Luftrettung setzt in Brandenburg künftig auf einen neuen Rettungshubschrauber vom Typ H145. Der neue „Christoph Brandenburg“ ersetzt damit die alte Maschine vom Typ EC145, teilte die Gesellschaft am Mittwoch (27.09.2016) mit.

„Die H145 ist ein hochmoderner, leiser und leistungsstarker Hubschrauber und ein enormer Gewinn für Patienten, Crew und Umwelt in der Region Brandenburg“, zeigte sich Frédéric Bruder, Geschäftsführer ADAC Luftrettung am Luftrettungsstandort Senftenberg überzeugt.

regionalclubs_berlin-brandenburg_gruppe_h145_580
Ein großer Vorteil sei die geringere Lärmbelastung. Durch den ummantelten Heckrotor verursache der H145 nur noch einen Schalldruck von rund 70 Dezibel bei Start und Landung. Die Ummantelung sorge darüber hinaus  fürmehr Sicherheit für Passagiere und Besatzung.

Zwei Turbinen mit je 1083 PS sorgen laut ADAC dafür, dass der Hubschrauber weite Strecken für Intensivverlegungen zurücklegen kann. Zusätzlich sei die satellitengestützte Navigation verbessert werden.

Mit dem Austausch treibt die Organisation ihren 2014 eingeleiteten Flottenwechsel voran (wir berichteten).

(30.09.2016; Foto: ADAC Luftrettung)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?