Chemnitz: Ärger um die neue Leitstelle


Chemnitz (rd.de) – Noch nicht in Betrieb, aber schon in der Kritik: Der Landesrechnungshof Sachsens hat die neue Feuer- und Rettungsleitstelle Chemnitz‘ auf dem Kieker.

Weil sich der Standort der neuen, noch im Bau befindlichen Leitstelle in einem nachgewiesenen Überschwemmungsgebiet befindet, hat der Rechnungshof den Rettungszweckverband Chemnitz gerügt. Käme es hier zu einem ähnlichen Hochwasser wie im Sommer 2013, würde vermutlich das Erdgeschoss des rund 12 Millionen Euro teuren Neubaus überschwemmt. Ähnliche Erfahrungen machte im letzten Jahr laut der Zeitung „Freie Presse“ die nahegelegene Hauptfeuerwache.

Der Rechnungshof beklagt, dass im Vorfeld keine Wirtschaftlichkeitsprüfung erfolgt und der Preis für das Baugrundstück zu hoch gewesen sei. Chemnitz‘ Bürgermeister, zugleich Vorsitzender des Rettungszweckverbandes, verteidigt den Standort des Neubaus.

Den Beitrag der „Freien Presse“ können Sie hier lesen.

(15.12.2014)

One Response to “Chemnitz: Ärger um die neue Leitstelle”

  1. Sandra U Frank Mehler via Facebook on Dezember 15th, 2014 14:03

    Eisleben ist überall

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?