Berlin BKS ruft zu Demonstration auf


Berlin (rd.de) – Der Bundesverband eigenständiger Rettungsdienste und Katastrophenschutz (BKS) ruft für Mittwoch (20.05.2015) zu einer Demonstration auf. Die Aktion richtet sich gegen das von der Bundesregierung geplante Versorgungsstärkungsgesetz. Der Verband rechnet mit über 100 Krankentransport- und Rettungswagen, die eine zirka zweistündige Demonstrationsfahrt durch Berlin unternehmen werden.

Nach Ansicht des BKS gefährdet das geplante Gesetz die Versorgung von Patienten bei Krankentransporten (wir berichteten). Nach Plänen der Bundesregierung würden künftig Krankenkassenmitarbeiter vor Fahrtantritt über die Notwendigkeit eines qualifizierten Krankentransports entscheiden.

Der Verband nennt als Beispiel, dass so allein in Berlin täglich zirka 1.500 Krankentransportanträge geprüft und genehmigt werden müssten. Die Folge sei, dass eine Genehmigung nicht schnell genug erfolgen könne oder die Patienten die Kosten für einen Transport selber tragen müssten. Ebenso sei die Existenz vieler Krankentransportunternehmen gefährdet.

Die Demonstration startet gegen 10:45 auf der Masurenallee am SFB und endet zirka 13:00 Uhr vor dem Brandenburger Tor.

(19.05.2015)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?