ASB baut Notfallrettung in Baden-Württemberg aus


Baden-Württemberg (ASB) – Wie der Arbeiter-Samariter-Bund Baden-Württemberg e.V jetzt vermeldete, erweiterte er ab dem 1. Juli 2018 seine Tätigkeit in der Notfallrettung. In Mühlheim an der Donau im Kreis Tuttlingen, in Süßen im Landkreis Göppingen und in Weinheim werden ab sofort ASB-Rettungswagen im Einsatz sein.

In Mühlheim wird der ASB die Notfallrettung tagsüber mit einem Rettungswagen verstärken. Dieser soll Montag bis Freitag von 7 bis 19 Uhr mit sechs Mitarbeitern den Rettungsdienst des DRK unterstützen.

An den Standorten Süßen und Weinheim werden die Rettungswagen jeweils 24 Stunden jeweils im Einsatz sein. Auch das Personal an den Wachen wird aufgestockt. Insgesamt sollen rund 25 neue Stellen für Notfallsanitäter, Rettungsassistenten und Rettungssanitäter geschaffen werden.

Neben DRK, Johannitern und Maltesern ist der ASB Partner des Landes Baden-Württemberg im Rettungsdienst. Er betreibt derzeit 45 Rettungswachen in 22 Rettungsdienstbereichen. Der ASB ist sowohl im Krankentransport als auch in der Notfallrettung tätig. Schon seit 1. Juni 2018 betreibt der ASB ein Notarzteinsatzfahrzeug in Stuttgart und unterstützt vom Standort Türlenstraße aus die Notfallrettung der Landeshauptstadt.

(05.07.2018; Foto: ASB Baden-Württemberg e.V.)

AboPlusImmer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

4 Responses to “ASB baut Notfallrettung in Baden-Württemberg aus”

  1. Achim on Juli 9th, 2018 22:04

    Sehr schöner RTW. Der ASB nun auch professionell im Süden des Ländles unterwegs. Chapeau!
    Ich persönlich würde mich freuen wenn da noch der eine oder andere Standort dazukommen würde.
    Die Fahrzeug und Medizintechnik des ASB sowie der geltende Tarifvertrag TV-L sprechen zumindest dafür. Ungeachtet des Menschlichen dass überall immer ein Problem sein kann. Bei allen RD Anbietern….

  2. ll on Juli 12th, 2018 13:05

    Mittelfristig hoffe ich werden was die Ausstattung der Fahrzeuge betrifft andere Organisationen folgen,

  3. Achim on Juli 15th, 2018 10:47

    @ II: Da sehe ich momentan nur beim MHD entsprechende Tendenzen.
    Beim DRK habe ich den Eindruck dass man sich da daran klammert dass man spätestens in drei Jahren wieder soviel RD Bewerber hat, dass man sich die Leute wieder aussuchen kann und diejenigen die zu anspruchsvoll werden, wieder los wird. Mag sein dass es einzelne Gliederungen gibt die das anders sehen aber in der Fläche wohl kaum.

  4. ll on Juli 17th, 2018 22:39

    @Achim
    Soweit ich gesehen habe verfügt das DRK Allgäu-Bodensee über RTW mit Fahrtragen mit Hydraulikfahrgestell. Manche Dinge brauchen so Ihre Zeit. Hessen ist was solche Fahrtragen betrifft schon ein Stück weiter.z.T.gibt es sie bereits oder sind für die Zukunft in Planung. Der ASB in Frankfurt verfügt über eine auf seinen RTW. In einer Stellenanzeige vom DRK Frankfurt steht das sie im Zuge von Fahrzeugneubeschaffungen auch diese mit solchen Fahrtragen ausstatten werden.
    Allerdings gaben Sie nicht nur Vorteile.
    Schön wäre es wenn Ferno seine INX noch in zwei Punkten zeitnah nachbessern würde. Einmal das die Trage in der Länge noch ein Stück verlängert wird und auch über eine Kopfteilverlängerung verfügt.
    Als zweites das Sie zukünftig auch über eine Bauchdeckenentlastung verfügt. Wenn Ferno dann noch eine Variante mit abnehmbaren Oberteil auf den Markt brächte, wäre dieses eine ganz hervorragende Sache.
    Wenn Ferno die INX mit diesen Funktionen anbieten würde, wäre diese Fahrtrage das Optimum.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?