Zwei Kleinkinder bei Grillunfall schwer verletzt


Oberhausen (rd_de) – Ein 66-Jähriger versuchte am Mittwoch (18.10.2017) in Oberhausen, mit Benzin einen Grill anzufachen. Dabei erlitten seine beiden Enkelkinder schwere Verbrennungen.

Die zwei und drei Jahre alten Kinder befanden sich zusammen mit ihren Großeltern in einer Kleingartenanlage. Gemeinsam wollten sie grillen. Medienberichten zufolge soll der 66-jährige Großvater versucht haben, mit Benzin das Feuer anzufachen. Als er die Flüssigkeit auf die Kohle goss, sei es plötzlich zu einer Verpuffung gekommen. Die Stichflamme traf die neben dem Grill stehenden Kinder im Gesicht.

Nachdem der Notruf in der Leitstelle einging, alarmierte der Disponent den Rettungsdienst der Feuerwehr mit zwei RTW, zwei NEF und Einsatzleitdienst sowie den Rettungshubschrauber aus Duisburg. Der Rettungsdienst versorgte die Kinder. Sie zogen sich Verbrennungen zweiten bis dritten Grades zu.

Nachdem die Patienten stabilisiert waren, brachten sie die Einsatzkräfte in Krankenhäuser. Der Rettungshubschrauber wurde für den Transport nicht benötigt.

(20.10.2017; Foto: Feuerwehr Oberhausen)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?