Wohnungsbrand neben der Marathon-Strecke


FeuerwehrBremen (ots) – Etwa 8.000 Teilnehmer verzeichneten die Organisatoren eines Marathonwettbewerbs am Sonntag (02.10.2016) in Bremen. Dem damit verbundenen hohen Aufkommen an Einsatzkräften dürfte es zu verdanken sein, dass ein Wohnungsbrand unweit der Laufstrecke vergleichsweise glimpflich verlief.

Passanten informierten am frühen Nachmittag mehrere Polizisten, die im Rahmen des Marathons den Straßenverkehr regelten, über das Feuer. Drei Beamte liefen umgehend zu der angegebenen Adresse. Als sie eintrafen, schlugen Flammen und Rauch aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss in einem Mehrfamilienhaus. Zwei Kinder rannten in den verrauchten Hausflur. Außerdem hörten die Polizisten lautes Kindergeschrei.

Während die Leitstelle Feuerwehr und Rettungsdienst informierte, liefen die Polizisten den Kindern hinterher in das Gebäude. Ihnen gelang es, eine 40 Jahre alte Mutter mit ihren drei Söhnen (fünf, zehn und elf Jahre alt) aus der brennenden Wohnung zu retten. Zwei Hausbewohner, die versucht hatten, das Feuer zu löschen, und ein weiterer Mieter wurden von den Polizisten ebenfalls ins Freie gebracht.

Der Rettungsdienst übernahm die Versorgung der Betroffenen. Die drei Kinder und ihre Mutter hatten Rauchgas eingeatmet. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. Auch die drei Polizeibeamten erlitten leichte Rauchgasintoxikationen; sie waren nach einer ambulanten Behandlung im Krankenhaus aber weiterhin dienstfähig.

In der betreffenden Wohnung waren eine Gardine und eine Matratze in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte das Feuer rasch löschen.

Während des Marathons mussten 25 Läufer durch den Sanitätsdienst versorgt werden. Der Rettungsdienst brachte eine Person ins Krankenhaus.

(04.10.2016; Symbolfoto: Markus Brändli)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?