Stichflamme verletzt Restaurantgäste schwer


Rostock (rd_de) – Durch die falsche Bedienung eines Grillanzünders haben am Montag (11.12.2017) in einer Rostocker Gaststätte drei Frauen Verbrennungen erlitten.

Laut Polizei versuchte eine Restaurant-Angestellte gegen 18:35 Uhr, im Lokal einen Grillkamin zu entfachen. Sie benutzte dafür einen flüssigen Grillanzünder und ließ außer Acht, dass der Kamin noch nicht abgekühlt war. Als sie die Flasche des Anzünders öffnete, kam es plötzlich zu einer Stichflamme. Das Feuer erfasste drei Frauen im Alter von 57, 60 und 65 Jahren.

Augenzeugen setzten einen Notruf ab. Die Leitstelle alarmierte daraufhin unter anderem Einsatzkräfte des Rettungsdienstes sowie der Feuerwehr und die Besatzung eines Rettungshubschraubers.

Als der Rettungsdienst eintraf, waren zwei Frauen schwer und eine leicht verletzt. Sie hatten Verbrennungen ersten und zweiten Grades im Gesicht und am Oberkörper erlitten. Nach der Erstversorgung wurden die zwei Scherverletzten in eine Lübecker Klinik geflogen. Die leicht Verletzte brachte der Rettungsdienst in ein Rostocker Krankenhaus.

(14.12.2017; Symbolfoto: M. Brändli)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?