Stade: Garagenbrand fordert einen Schwerverletzten


stade_580Stade (ots) – Bei einem Garagenbrand in Stade zog sich ein Mann am Dienstag (20.09.2016) schwere Verletzungen zu.

Der 66-jährige Bewohner eines Einfamilienhauses hatte sich morgens in die Garage begeben, um seinen Aufsitzrasenmäher für Gartenarbeiten vorzubereiten. Wie die Polizei mitteilte, geriet der Mäher dabei in Brand. Der Mann stürzte zu Boden und konnte den Brandort aus eigener Kraft nicht mehr verlassen.

Gegen 10.30 Uhr nahm eine aufmerksame Nachbarin den Brandgeruch aus der Garage wahr. Sie verständigte sofort die Leitstelle. Die Ehefrau des 66-Jährigen und ein couragiertes Nachbar-Ehepaar hatten laut Polizei noch versucht, dem Verunfallten zu Hilfe zu kommen. Dabei verletzte sich die Nachbarin leicht.

Als die alarmierten Kräfte von Rettungsdienst und Feuerwehr am Einsatzort eintrafen, schlugen offene Flammen aus der Garage. Die Feuerwehrleute konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen und den Mann unter Atemschutz aus der Garage retten.

Der Verunglückte erlitt bei dem Feuer lebensgefährliche Verletzungen. Rettungsdienst, Notarzt und die Besatzung des Rettungshubschraubers „Christoph 29“ übernahmen die Erstversorgung. Der Hubschrauber flog den Patienten anschließend in eine Hamburger Klinik. Auch versorgte der Rettungsdienst die leichtverletzte Nachbarin.

 (21.09.2016; Foto: Polizei Stade)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?