Spritztour endet im Straßengraben: Jugendliche tödlich verunglückt


Rhauderfehn (rd_de) – Als Einsatzkräfte des DRK bei Westrhauderfehn (Landkreis Leer) in der Nacht zu Samstag (13.01.2018) nach einem Einsatz einrückten, entdeckten sie ein verunglücktes Fahrzeug. Für die zwei jugendlichen Insassen kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) befanden sich auf der Rückfahrt von einem Brandeinsatz in Ostrhauderfehn. Auf der Höhe eines Kreisverkehrs bemerkten sie plötzlich einen Pkw, der in einem Kanal auf dem Dach lag. In dem Fahrzeug befanden sich zwei Jugendliche. Doch die Rettungskräfte konnten auf Grund der Lage des Unfallfahrzeugs nicht an die Patienten gelangen.

Daraufhin forderten die Rettungsdienst-Mitarbeiter weitere Kräfte nach. Kurze Zeit später trafen unter anderem Wasserretter und Feuerwehr sowie Taucher der DLRG an der Unfallstelle ein.

Trotz des schnellen Eingreifens der Einsatzkräfte konnten die Insassen nur noch tot geborgen werden. Währenddessen suchten Taucher den Kanal nach weiteren Personen ab, konnten aber niemanden auffinden.

Zwei Notfallseelsorger betreuten die eingesetzten Kräfte. Nach dem Einsatz kamen alle Beteiligten zu einer Andacht im Feuerwehrhaus zusammen.

(15.01.2018; Symbolfoto: M. Brändli)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?