Seilersee: Mann will Kind retten und ertrinkt


Iserlohn (ots) – Als ein 30-Jähriger am Samstag (10.09.2016) ein Kind aus dem Seilersee in Iserlohn retten wollte, kam er dabei selbst ums Leben.

Iserlohn_580

Der Mann war zusammen mit einer Frau und zwei Kindern gegen 19.30 Uhr mit einem Tretboot unterwegs. Eines der Kinder fiel über Board. Während die Frau sich um das zweite Kind kümmerte, sprang der Mann ins Wasser, um zu helfen.

Wie die Feuerwehr berichtete, ging der beherzte Helfer im Wasser jedoch unter. Vom Ufer aus konnten zwei Passanten das Kind derweil unverletzt aus dem See retten. Sie setzten einen Notruf ab.

Rettungsdienst, Wasserretter sowie Feuerwehr mit Rettungsbooten machten sich auf die Suche nach dem vermissten Mann. Ein Polizeihubschrauber und der Rettungshubschrauber „Christoph 8“ aus Lünen unterstützten die Einsatzkräfte aus der Luft.

Aufgrund der einsetzenden Dunkelheit alarmierte die Leistelle das THW zum Ausleuchten der Einsatzstelle. Ein Taucher fand den Vermissten nach rund einer Stunde in zwei bis drei Metern Wassertiefe. Nachdem kein Herzschlag und keine Atmung festgestellt werden konnte, begannen die Rettungskräfte unmittelbar mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung.

Ein Rettungsboot brachte den 30-Jährigen ans Ufer. Unter fortlaufender Reanimation transportierte der Rettungsdient den Patienten in ein Krankenhaus nach Hagen, wo er kurz darauf starb.

Die Rettungskräfte übernahmen am Unfallort zusätzlich die Versorgung des geretteten Kinds. Dieses wies keine Verletzungen auf. Die Einsatzkräfte brachten es in eine Kinderklinik.

Notfallseelsorger betreuten die an dem Unfall beteiligten Personen.

(12.09.2016; Foto: Feuerwehr Iserlohn)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?