Schüler bei Versteckspiel einklemmt


Mönchengladbach (rd_de) – Ein 10-Jähriger wurde am Dienstag (09.01.2018) in Mönchengladbach während der Schulpause zwischen einer Gebäudewand und einem Container eingeklemmt. 

Das Kind spielte mittags mit Schulkameraden Verstecken. Dabei kletterte es auf einen Container, der vor einer Turnhalle stand. Um nicht gefunden zu werden, ließ der Junge sich zwischen dem Container und der Halle herunter. Was er nicht bedachte: Der Abstand vom Container zur Gebäudemauer wurde nach unten immer kleiner. Schließlich steckte er fest.

Nach mehreren Hilferufen fanden Mitarbeiter der Schule den Jungen. Sie versuchten, ihn zu befreien. Als mehrere Versuche fehlschlugen, setzte einer der Ersthelfer einen Notruf ab. Die Leitstelle alarmierte daraufhin den Rettungsdienst und die Feuerwehr.

Nachdem die Einsatzkräfte eingetroffen waren, beruhigten sie den Schüler und räumten den Container aus. Anschließend konnte die Feuerwehr ihn mit schwerem Gerät von der Wand wegrücken. Der Rettungsdienst untersuchte den Jungen, konnte jedoch keine Verletzungen feststellen und übergab ihn den Mitarbeitern der Schule.

(10.01.2018; Symbolfoto: O. Preuschoff)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?