Rollstuhlfahrer aus brennender Wohnung gerettet


Altenmarkt/Alz – Eine schwere Rauchgasintoxikation zog sich ein 93-jähriger Rollstuhlfahrer zu, als am Mittwoch (27.12.2017) in Altenmarkt an der Alz (LK Traunstein) ein Feuer in seiner Wohnung ausbrach.

Der Senior bemerkte das Feuer morgens gegen 07:00 Uhr in seinem Wohnzimmer. Geistesgegenwärtig setzte er sich über eine Gegensprechanlage per Knopfdruck mit dem Hausnotruf des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) in Verbindung und schilderte die Situation. Dem BRK lag die Telefonnummer einer Nachbarin des 93-Jährigen vor. Sie ist als primäre Ansprechpartnerin im System hinterlegt. Der Mitarbeiter des Roten Kreuzes verständigte die Frau. Als diese aus dem Fenster schaute, sah sie bereits starken Rauch aus der Wohnung des Rentners aufsteigen.

Während sich Feuerwehr und Rettungsdienst auf den Weg zur Einsatzstelle machten, verschaffte sich ein 49-jähriger Nachbar mit einem Ersatzschlüssel Zutritt zu der Brandwohnung. Zusammen mit einer zufällig anwesenden Zeitungsausträgerin gelang es ihm, den bereits stark hustenden Rollstuhlfahrer aus dem Haus zu tragen.

Vor dem Gebäude wurde der 93-Jährige dem gerade eintreffenden Rettungsdienst übergeben. Der Mann erlitt nach Angaben der Polizei eine schwere Rauchgasvergiftung und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Die Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle.

Beamte der Kriminalpolizei Traunstein übernahmen die Ermittlungen zur Brandursache. Nach ersten Erkenntnissen könnte das Feuer durch eine umgefallene Kerze entstanden sein.

(28.12.2017; Symbolfoto: skeeze/pixabay.com)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?