Rauchvergiftung nach brennender Garderobe


FeuerwehrDortmund (ots) – In einem Mehrfamilienhaus in Dortmund-Barop kam es in der Nacht zu Dienstag (26.04.2016) zu einem Feuer, bei dem ein Mann schwer verletzt wurde.

Gegen 00:50 Uhr hatte nach Angaben der Feuerwehr eine Garderobe in einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses Feuer gefangen. Ein 32-jähriger Mann zog sich beim Versuch, die Flammen zu löschen, eine Rauchgasvergiftung zu. Er wurde vom Rettungsdienst sowie einem Notarzt vor Ort versorgt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Durch die offene Wohnungstür konnte sich der Rauch ungehindert im Treppenraum des Mehrfamilienhauses ausbreiten. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wiesen die anderen Bewohner des Hauses an, in ihren Wohnungen zu bleiben und Türen sowie Fenster geschlossen zu halten. Die Feuerwehr bekämpfte derweil den Brand mit einem Trupp unter Atemschutz und entrauchte den Treppenraum mit Hilfe von Lüftern. Eine Brandausbreitung wurde so verhindert.

Außer dem 32-Jährigen konnten alle Bewohner nach einer kurzen Untersuchung durch einen Notarzt in ihre Wohnungen zurückkehren.

(26.04.2016, Symbolfoto: Markus Brändli)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?