Ratingen: Überhitzer Reisebus verursacht Kreislaufprobleme


sommerhitzeRatingen (ots) – Mehrere Kinder hatten in einem überhitzten Reisebus auf der A3 bei Ratingen am Montag (12.09.2016) mit Kreislaufproblemen zu kämpfen.

Wie die Feuerwehr mitteilte, stand der mit rund 50 Kindern und Betreuern besetzte Bus am Nachmittag im Stau. Bedingt durch die hohen Tagestemperaturen von über 32 Grad Celsius heizte sich der Innenraum stark auf.

Hierdurch erlitten mehrere Kinder zum Teil erhebliche Kreislaufprobleme. Die Betreuer setzten umgehend einen Notruf ab. Die Leitstelle ging von einer Vielzahl von Patienten aus und alarmierte deshalb ein größeres Aufgebot an Rettungskräften.

Die Insassen warteten außerhalb des Busses auf einem schattigen Parkplatz auf die Einsatzkräfte. Hierdurch besserte sich der Gesundheitszustand der meisten Fahrgäste bereits vor Eintreffen der Einsatzkräfte.

Rettungsdienst und Notärzte behandelten die Hitze-Patienten. Sie brachten zwei Kinder in nahegelegene Krankenhäuser. Kräfte der Feuerwehr versorgten die übrigen Fahrgäste bis zum Eintreffen eines Ersatzbusses mit Getränken. Zudem kühlten sich die Insassen unter einer von der Feuerwehr eingerichtete Dusche ab.

Die Anfahrt der Einsatzfahrzeuge durch den Stau gestaltete sich laut Feuerwehr als sehr schwierig. Viele Verkehrsteilnehmer ließen kein zügiges Durchfahren der Rettungsgasse zu. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Rettungsdienst: Sonnenstich? Hitzschlag? Hitzeerschöpfung?

Kind aus überhitztem Pkw gerettet

(13.09.2016; Symbolbild: Miredi/fotolia.com)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?