Personensuche in Salzgitter endet mit Leichenfund


Salzgitter (ots) – Zahlreiche Rettungskräfte beteiligten sich am Samstag (12.05.2018) an der Suche nach einem Vermissten im Beddinger Hafen.

Laut der Polizei Salzgitter ging um ca. 9:55 Uhr eine Vermisstenmeldung ein. Im Bereich des Beddinger Hafens wurde ein 49-Jähriger gesucht. Die Leitstelle alarmierte den Wasserrettungszug der BF Salzgitter und die Ortsfeuerwehr Beddingen. Wenig später kamen Einheiten der DLRG Salzgitter-Lebenstedt, der Werkfeuerwehr Salzgitter AG sowie ein Polizeihubschrauber hinzu. Die Freiwillige Feuerwehr Salzgitter-Lebenstedt wurde als Mitglied der Fachgruppe IuK (Information und Kommunikation) nachalarmiert, da von einem längeren Einsatz ausgegangen wurde.

Taucher fanden den Vermissten gegen 11:50 Uhr. Notarzt und Rettungsdienst konnten nur noch den Tod des 49-Jährigen feststellen. Wie eine rechtsmedizinische Untersuchung ergab, kam der Mann durch einen Unfall ums Leben. Er arbeitete nach Medieninformationen als Steuermann eines Güterschiffs.

(14.05.2018; Symbolfoto: Markus Brändli)

 

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?